Sie denkt, sie drückt nur einen Pickel aus: Dann schwebt sie in Lebensgefahr

Sie denkt, sie drückt nur einen Pickel aus: Dann schwebt sie in Lebensgefahr

Katie Wright ist ein junges Mädchen, das sich eigentlich nur einen lästigen Pickel ausdrücken will. Doch was dann geschieht, kostet sie beinahe das Leben.

Pickel verführen so manchen, wild darauf herumzudrücken. Doch dass man das besser lassen sollte, lernt die junge Amerikanerin Katie Wright auf die harte Tour. Ihr solltet insbesondere von bestimmten Stellen im Gesicht die Finger lassen.

Vermeintlich harmloser Pickel wird zum Alptraum

Katie spürt eines Tages einen Schmerz in der Nähe ihrer linken Augenbraue. Ihr fällt eine Rötung auf, die sich zu einem Pickel entwickelt. Doch nach einigen Tagen wird der Pickel immer unansehnlicher.

Nach einer Dusche versucht Katie den Pickel vor dem Badezimmerspiegel auszudrücken. Ihre Hoffnung: Der grässliche Pickel soll endlich verschwinden. Doch stattdessen wird es immer schlimmer. "Mein Kopf wurde immer heißer und die Stelle schwoll immer mehr an. Es tat so weh!", erklärt Katie gegenüber Today.

Sie kühlt die Haut mit Eis, doch nichts scheint zu helfen. Nach einer weiteren schlechten Nacht kann Katie ihre Augen kaum noch öffnen.

Krankenhaus wegen Pickel

Schließlich tritt Katie den Weg ins St. David’s Medical Center in Austin (Texas) an. Doch schlagen die Ärzte Alarm: Hinter dem Pickel steckt eine Staphylokokken-Infektion. Diese Bakterien befinden sich normalerweise auf der Haut. Dringen sie durch eine Verletzung in den Körper, können sie aber gefährlich werden. "Mir war nicht klar, wie ernst es war", erklärt Katie.

Auch interessant
Sie fährt wegen Nackenschmerzen ins Krankenhaus: Die Ursache dafür ist alarmierend

Tatsächlich hätte die Infektion leicht das Auge oder sogar das Gehirn von Katie schlimm schädigen können. Nur der rechtzeitige Gang in die Klinik hat sie vor diesem Schicksal bewahrt.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen