Zwangsräumung: Drama um Queen überschattet die Königsfamilie

Zwangsräumung: Drama um Queen überschattet die Königsfamilie

Die britische Königsfamilie kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach der Geburt von Louis Arthur Charles und der Traumhochzeit von Meghan und Harry, ziehen nun dunkle Wolken über dem Buckingham Palast auf. Im Mittelpunkt der Tragödie steht die Queen selbst. Kann die 92-Jährige in ihrem hohen Alter gelassen darauf reagieren?

Buckingham Palace stark sanierungsbedürftig

Im Ostflügel des Buckingham Palace haben die Renovierungsarbeiten begonnen, die insgesamt zehn Jahre dauern sollen. Grund dafür sind die Umbaumaßnahmen an Gebäude aus dem frühen 17. Jahrhundert. Bauarbeiten sind dringend nötig, da Teile des Palastes seit den 1940er-Jahren nicht mehr renoviert worden waren:

- Elektrizitäts- und Wassersysteme sind komplett veraltet

- das Heizungssystem ist nicht effizient und wenig energiesparend

Auch interessant
Saudi-Arabien: Er enthüllt bei der Hochzeit ihr Gesicht und reicht sofort die Scheidung ein

Queen lebt seit 1952 im Buckingham Palast

1952, im Jahr ihrer Thronbesteigung, zieht Elisabeth in die privaten Zimmer im Nordflügel des Hauses. 2025 wäre sie stolze 99 Jahre alt, ihr Mann Prinz Philip gar 104. Weitere Angehörige der Royals sind bereits umgesiedelt und haben ihre Räume für die Arbeiten freigegeben. Laut Daily Mail werde alles getan, um die Privaträume der Queen so lange wie möglich zu "verschonen". 

Laut Insidern soll die Queen selbst den Umzug ganz gelassen sehen: "Lassen Sie mich einfach wissen, wo ich hingehen soll", zitiert sie ein Berater des Hauses. Wie die meisten Briten sei auch ihr Staatsoberhaupt vollkommen pragmatisch, wolle aber definitiv im Palast wohnen bleiben. Schließlich gebe es im Gebäude genug Platz.

 

• Sophie Kausch
Weiterlesen