Empörte Royals: Meghan leistet sich bei königlicher Hochzeit riesigen Fauxpas
Empörte Royals: Meghan leistet sich bei königlicher Hochzeit riesigen Fauxpas
Empörte Royals: Meghan leistet sich bei königlicher Hochzeit riesigen Fauxpas
Weiterlesen

Empörte Royals: Meghan leistet sich bei königlicher Hochzeit riesigen Fauxpas

Bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie leistet sich Meghan Markle einen ziemlichen Fauxpas. Wir verraten euch, wie sie es diesmal geschafft hat, Unmut auf sich zu ziehen...

Alles was Meghan Markle und Prinz Harry tun und sagen, wird strengstens unter die Lupe genommen. Selbst dann, wenn sie an Veranstaltungen teilnehmen, bei denen sie selber gar nicht im Mittelpunkt stehen. So auch im Oktober 2018 bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie – der Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson – mit ihrem Jetzt-Ehemann Jack Brooksbank, zu der die Sussex natürlich auch eingeladen waren.

Sie lässt kein Fettnäpfchen aus

Leider leistete sich Meghan Markle bei dieser Veranstaltung einen schrecklichen Patzer. Dies geht zumindest aus einem Auszug des Buches Royals at War von Dylan Howard und Andy Tillett hervor, der in der Daily Mail veröffentlicht wurde.

Das Buch der beiden Journalisten erschien am 30. Juni 2020 und beschäftigt sich mit den zahlreichen Zwischenfällen in der britischen Königsfamilie, seit die Amerikanerin Meghan Markle dazugestoßen ist. Was also hat sie bei dieser Hochzeit getan, das so vielen sauer aufgestoßen ist? Diesem Buch zufolge verkündete die Herzogin von Sussex bei der Hochzeit ihre eigene Schwangerschaft:

Sie fand, dass es der ideale Zeitpunkt war, zu verkünden, dass sie und Prinz Harry ihr erstes Kind erwarten. Selbst in einer normalen Familie wäre dies ein riesiger Fauxpas: Eugenie war ebenso empört darüber, dass sie ihr die Schau gestohlen hat, wie ihre Mutter Sarah [Ferguson Am. d. Autors].

Fakt oder Fake?

Wenn das wirklich stimmen sollte, ist Meghan Markle da tatsächlich in ein ordentliches Fettnäpfchen getreten. Allerdings scheiden sich hier die Meinungen. Die These der Journalisten Dylan Howard und Andy Tillett sollte daher besser mit Vorsicht betrachtet werden, da auch das Magazin Harper’s Bazaar die Aussage von einer Quelle veröffentlichte, die der königlichen Familie sehr nahesteht und anderer Meinung ist als die beiden Journalisten.

Dieser Quelle zufolge wussten die Queen, Prinz Philip, Prinz Charles, Camilla und sogar Eugenie und Jack bereits vor der Hochzeit über die Schwangerschaft Bescheid. Mehr Informationen findet ihr in unserem Video zu diesem Artikel.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen