Sarah Lombardi gibt öffentlich zu, manchmal als Mutter überfordert zu sein

Sarah Lombardi gibt öffentlich zu, manchmal als Mutter überfordert zu sein

Sarah Lombardi ist eine junge Mutter und versucht stets das Beste zu geben im Umgang mit ihrem Söhnchen Alessio - jetzt gibt die 26-Jährige allerdings völlig offen Fehler in ihrer Erziehung zu. 

Sarah Lombardis Umgang mit ihrem Söhnchen Alessio verläuft nicht immer ganz reibungslos: Mal macht sie sich in seiner Gegenwart strafbar, dann wird ihr von Fans vorgeworfen, eine schlechte Mutter zu sein. Jetzt gibt sie selber zu, mit der Mutterolle manchmal überfordert zu sein, wie t-online.de berichtet.

Emotionaler Post auf Instagram 

Auch interessant
Auch Pietro hat eine Meinung zu Alessios neuem Lebensabschnitt

Für Sarah Lombardi ist es nicht immer leicht, die Rolle als Mutter bestmöglich zu erfüllen, wie sie jetzt in einem emotionalen Post auf Instagram öffentlich zugibt. Dort schreibt sie unter einem Foto an ihren Sohn gerichtet: "Mein kleiner Schatz. Als ich dich auf diese Welt gebracht habe, war ich 23 Jahre alt und hatte nicht die geringste Ahnung, was auf mich zukommen würde als Mama. Welche Verantwortung es bedeuten würde und mit wie viel Temperament ich einmal umgehen müsste." Und weiter: "Ja, ich gebe zu, manchmal war ich völlig überfordert und bin es auch heute noch ab und zu." 

Follower reagieren verständnisvoll 

Sarahs offene und emotionale Worte kommen bei ihren Followern gut an. Viele kommentieren mit Herz-Emojis, andere drücken ihre Meinung dazu durch Worte aus. Eine Nutzerin schreibt beispielsweise: "Der Text hat mich voll mitgerissen." Und eine andere findet: "Wow! Schöne Worte!" Ein Nutzer fasst zusammen: "Sarah wunderschön geschrieben, mit sehr viel Liebe und gib nicht auf, denn der Weg ist das Ziel." Bei so viel Support kann doch nichts mehr schief gehen..!

• Feline Daniel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen