Frauen schlafen besser mit einem Hund an ihrer Seite als mit ihrem Partner

Frauen schlafen besser mit einem Hund an ihrer Seite als mit ihrem Partner

Eine gerade veröffentlichte wissenschaftliche Studie belegt, dass Frauen mit ihren Hunden besser schlafen als mit ihren Partnern.

Ein Forscherteam des Canisius College im Bundesstaat New York hat sich zum Ziel gesetzt, die Auswirkungen von Hunden auf den Schlaf ihrer Besitzer/innen zu untersuchen. Die Ergebnisse dieser Studie wurden am 13. November 2018 veröffentlicht und sind sehr überraschend.

Hunde sind die beste Medizin

Auch interessant
Gut aufgehoben: Erdmännchen liebt seine Kuscheltiere

Im selben Bett mit seinem Hund zu schlafen sei laut der Studie effektiver als eine Schlaftablette. Besser noch, neben seinem Hund zu schlafen sei erholsamer als neben seinem Partner zu schlafen. Um zu diesem Ergebnis zu kommen, analysierten die Wissenschaftler die Schlafqualität von 962 Frauen, die in den USA leben. 

Der Hund ist besser als die Katze

Die Statistiken lauten wie folgt: 55 % der Befragten schlafen mit Hunden zusammen - wie dieser schläft, sagt übrigens viel über euren Charakter aus - 31 % mit mindestens einer Katze und 57 % mit einem menschlichen Partner. Und diejenigen, die mit ihren Hunden im Raum schlafen, erholen sich besser. Die Erklärung dafür ist laut Krone simpel: Hunde geben ein Gefühl der Sicherheit, sie bewegen sich weniger im Bett als ein Mensch und stören deshalb den Schlaf weniger als andere tierische oder menschliche Begleiter. 

Außerdem passt sich der Schlafrhythmus eines Hundes dem seines Herrchens oder Frauchens an. Eine Katze hingegen schläft, wann es ihr beliebt und kann nachts auch schon mal sehr aktiv werden. Das beste Mittel gegen Schlaflosigkeit ist also ein Hund. 

• Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen