Gender Sleep Gap: Darum schlafen Frauen schlechter als Männer

Gender Sleep Gap: Darum schlafen Frauen schlechter als Männer

Laut einer Studie schlafen Frauen weniger gut als ihre männlichen Partner und das hat geschlechtsspezifische Gründe! Wir erklären euch, was wir dagegen tun können und was genau das für uns Frauen bedeutet.

Wer kennt das nicht: Wenn man schlecht geschlafen hat, ist der Morgen umso schwieriger. Konzentrationsmangel, Gereiztheit, Müdigkeit… Schlafmangel bringt viele Folgen mit sich. Gemäß einer Studie von Bensons for Beds, einer britischen Marke, leiden Frauen am meisten unter Schlafmangel. Es ist von einer richtigen „Geschlechterverschiebung“ die Rede, denn Frauen geben an, im Durchschnitt pro Nacht drei Stunden weniger zu schlafen als ihre männlichen Partner.

Kurze Nächte, große Folgen

Die Ergebnisse der Studie ergeben, dass sich 50 % der befragten Frauen ständig müde fühlen. 35 % geben an, nachts häufig wach zu werden. Die Folgen davon: 25 % klagen über Erschöpfung, die sich wiederum auf den Gemütszustand niederschlägt.

21 % der Frauen fühlen sich demnach hässlich, wenn sie ihre nächtlichen Schlafstunden an einer Hand abzählen können. 34 % sind deprimiert und bei 21 % verschlechtert sich die Ernährung aufgrund des Schlafmangels.

Warum schlafen Frauen schlechter?

Die Gründe, die von den befragten Personen angeführt werden, sind einfach: störende Schnarchgeräusche des Partners oder das Betreuen von Kindern, die nachts aufwachen. Da verwundert es nicht, dass Hunde die besseren Schlafpartner für frau sind.

Tipps für einen besseren Schlaf gibt es viele: Ob Militär-Methode, Schlaf-Tipps bei heißen Temperaturen oder Pflanzen im Schlafzimmer: Doch wollen wir einen gleichberechtigten Schlaf müssen wir etwas grundsätzlich ändern. Doch was?

Was kann man ändern?

Auch interessant
Diese Katze wird mit Wodka abgefüllt, aber aus gutem Grund

Wie wäre es, wenn wir durch mehr Gleichberechtigung die Schlafqualität von Frauen verbessern? Eine mögliche Lösung wäre, dass sich auch die männlichen Partner um die Kinder kümmern, wenn sie nachts wach werden.

Schnarchgeräusche können ihrerseits das Symptom für eine ernste Krankheit sein, wie das Schlafapnoe Syndrom. Und mehr noch: Wenn ein Partner schnarcht, kann dies schwerwiegende Auswirkungen auf die psychische Gesundheit des anderen sein, worunter schlussendlich die Beziehung leidet. Lest hier nach, welche Ursachen hinter dem Schnarchen liegen können!

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen