"Body Positivity geht jeden an": Mode-Blogger Claus Fleissner über Curvy People
"Body Positivity geht jeden an": Mode-Blogger Claus Fleissner über Curvy People
Weiterlesen

"Body Positivity geht jeden an": Mode-Blogger Claus Fleissner über Curvy People

Vor allem Frauen bloggen und vloggen im Netz zum Thema Body Positivity. Doch die Bewegung hat auch männliche Mitglieder. Eines davon ist Claus Fleissner, der mit "Extra Inches" den ersten deutschsprachigen Mode-Blog für Plus-Size-Männer ins Leben gerufen hat. Wir haben ihn dazu befragt, was er mit Plus Size verbindet und wen Body Positivity etwas angeht (Video oben).

Mit dem Hashstag #bodypositivity hat die Onlinegemeinde überholten Schönheitsidealen den Kampf angesagt. Es geht darum sich selbst so zu akzeptieren und zu lieben, wie man ist – mit Cellulite, mit Hängebusen, mit Haaren an den Beinen und mit Speckröllchen. Dennoch sind besonders Curvy People in der deutschen Medienlandschaft nach wie vor kaum zu sehen. Einige Blogger und Vlogger wollen das ändern – genauso wie wir!

Eine Ausnahme: Curvy People in den Medien

Auf Instagram und Twitter trendet der Hashtag #bodypositivity bereits seit dem Jahr 2012 und Studien belegen, dass die Posts unter dem Hashtag unterschiedlichste Körpertypen und -formen umfassen. Die Mehrheit der Posts geht dabei mit einer positiven Message zum Körperbewusstsein einher.

Doch wie sieht es in den anderen Medien aus? Im Fernsehprogramm floppt auf Sat. 1 Anfang des Jahres das Body-Positivity-Experiment No Body is perfect. Es wird nach nur drei ausgestrahlten Folgen wieder abgesetzt. Auch unter den Stars und Sternchen sind Body-Positivity-Vorreiterinnen wie Lizzo oder das Plus-Size-Model Ashley Graham nach wie vor die Ausnahme.

Kaum zu sehen: Curvy People in der Welt der Mode

Und in der Welt der Mode, die unser Verständnis für Schönheitsideale wie keine zweite Branche prägt? Hier sieht es (noch) nicht besser aus, findet das männliche Plus-Size-Model Claus Fleissner. Im Interview mit Ohmymag (s. Video) verrät er uns:

Curvy People, Plus-Size-Leute sind definitiv zu wenig zu sehen. In den Modemagazinen, da finden wir noch kaum statt. Und das ist sehr schade, das muss sich definitiv ändern.

Der 42-Jährige Frankfurter betreibt seit 2015 den ModeblogExtra Inches für männliche Plus-Size-Mode, auf dem er neben Lifestyle, Beauty und Plus Size-Fashion für Männer auch über Body Positivity schreibt. In einem Beitrag zum Wohlfühlen im eigenen Körper geht Claus auf seine eigene Situation ein:

Klar habe auch ich mal mit meinem Körper gehadert und es gibt Dinge, die ich an mir nicht mag und lieber anders hätte. Aber alles in allem bin ich zufrieden und – auch mit meinem Gewicht – wenn es nicht so wäre, würde/müsste ich es ändern.

Unter ständigem Druck: Curvy People in der Gesellschaft

Doch man kann sich noch so toll im eigenen Körper fühlen. Wenn man von außen ständig zu hören bekommt, dass man zu dick sei und abnehmen solle, glaubt man es irgendwann selbst. Das setzt viele Menschen dauerhaft unter Druck. Auch wenn Claus selbst diese Erfahrung nicht durchmachen musste, weiß er, was sie bedeutet:

Ich weiß, dass ich Glück hatte, kein Opfer von Mobbing, Bodyshaming und Dicken-Bashing geworden zu sein. Ich kenne leider viele andere Geschichten – was mich sehr traurig macht.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der man(n) nach wie vor "Glück gehabt haben muss", dass man als curvy Person nicht gehänselt oder gemobbt wird. Daran muss sich etwas ändern. Alle Menschen sind unterschiedlich, keiner gleicht dem anderen - und das ist die Stärke unserer Gesellschaft!

Diese Vielfalt muss sich endlich in unserer Medienlandschaft zeigen, damit wir lernen, uns und andere so zu akzeptieren, wie wir eben sind. Der Hashtag #bodypositivity ist da ein wichtiger Schritt. Doch der Weg ist noch lang: Wir gehen ihn mit euch gemeinsam.

Das komplette Interview mit Claus seht ihr oben im Video.

Von Sarah Kirsch
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen