Botox: Kosten, Behandlung, Schmerzen, Ergebnis und Nebenwirkungen

Botox: Kosten, Behandlung, Schmerzen, Ergebnis und Nebenwirkungen

Du willst kleine Fältchen, die sich nach und nach im Gesicht sichtbar machen, loswerden und dir Botox spritzen lassen? Wir verraten dir alles, was du über Botox wissen musst.

Botox: Kosten

Die Kosten von Botoxbehandlungen variieren je nach Arzt und nach verwendetem Botuliniumtoxin-Typ. Die Behandlung von Zornesfalten auf der Stirn kann 200 bis 400 Euro betragen. Botox gegen Krähenfüße ist meist weniger kostspielig als die Behandlung anderer Gesichtspartien. 

Die Kosten von Botox gegen Schönheitsmakel werden nicht von Krankenkasse und Krankenversicherung übernommen, da es sich ausschließlich um einen ästhetischen Eingriff handelt. Der vom Arzt geforderte Preis umfasst im Normalfall sowohl den Eingriff, als auch die Nachbehandlung und etwaige Nachbesserungen, um ein optimales Ergebnis zu bekommen.

Botox sollte etwa zwei Mal im Jahr aufgefrischt werden. 

Botox: Behandlung und Schmerzen

Botox selbst verursacht keine Schmerzen. Je nach Schmerzempfinden der unterschiedlichen Patienten kann der Stich der Nadel leicht bis stark schmerzhaft sein, da die Nadel unter die Haut eindringt. In diesem Fall kann der Arzt ein Anesthätikum an der betroffenen Stelle auftragen, um die Schmerzen oder Beschwerden zu lindern. 

Was vielleicht am meisten für  Unbehagen sorgt, ist die Behandlungsdauer, in der der Arzt Fältchen für Fältchen und Muskel für Muskel untersucht, bevor er mit der Nadel das Botox spritzt. 

Botox: Ergebnis

Meist ist das Ergebnis fünf Tage, nachdem das Botox gespritzt wurde, sichtbar. Die Haut ist geglättet und die Zornesfalten sind verschwunden. Die Krähenfüße verschwinden normalerweise nicht vollständig, sind jedoch stark reduziert.

Auch interessant
Welche Lebensmittel verursachen Pickel? Das sind die Übeltäter!

Nach dem ersten Eingriff lässt die Wirkung nach dem vierten Monat nach. Deshalb sollte man sich relativ schnell nachspritzen lassen. Nach dem zweiten Eingriff hält die Wirkung länger, in manchen Fällen sogar bis zu sieben Monate.

Wenn man sich entschließt, kein Botox mehr spritzen zu lassen, verschwindet die Wirkung und das Gesicht nimmt wieder die ursprüngliche Form an.

Botox: Nebenwirkungen

In den meisten Fällen treten keine Nebenwirkungen auf, doch es kann vorkommen, dass eine halbe Stunde nach dem Eingriff Schwellungen im an den Stellen im Gesicht auftreten, an denen Botox gespritzt wurde. Es ist aber nicht notwendig, seinen Tagesablauf am Tag des Eingriffs zu ändern, es wird jedoch davon abgeraten, in den darauffolgenden Stunden intensiv Sport zu treiben.

Dimitrij Wolf
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen