Cellulite: 5 Behandlungen gegen Orangenhaut

Die Cellulite, auch Orangenhaut genannt, ist der Albtraum einer jeden Frau. Was haben wir nicht schon alles ausprobiert, um sie loszuwerden. OhMyMag stellt dir fünf Möglichkeiten vor, wie du die unschönen Dellen an Oberschenkel und Po bekämpfen kannst.

Cellulite: 5 Behandlungen gegen Orangenhaut
Weiterlesen
Weiterlesen

9 von 10 Frauen machen im Laufe ihres Lebens mit Cellulite Bekanntschaft. Aber damit musst du dich nicht abfinden. Auch wenn es zum Frausein irgendwie dazu gehört, es gibt Tricks, wie du es schaffst, dass das Bindegewebe an Oberschenkel und Po wieder an Stärke gewinnt.


Was ist eigentlich Cellulite?

Orangenhaut kommt von Fetteinlagerungen unter der Haut. Weil dieses Fettgewebe keine glatte Oberfläche hat, sondern sich in einer Art kleinen Kammern ablagert und die Haut von Frauen sehr dünn ist, entstehen diese Einbuchtungen der Haut, die an die Schale einer Orange erinnern.

Was du gegen Cellulite tun kannst

Schüssler-Kur: Die Salze von Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler genießen schon lange einen tollen Ruf. Jetzt gibt es sie auch gegen Cellulite. "Silicea Pentarkan" von DHU, gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Das Salz unterstützen den Körper bei der Regeneration und sorgen für Festigkeit und Elastizität – die perfekte Kombination, um Cellulite entgegenzuwirken. Um eine optimale Wirkung zu erzielen, solltest du die Kur während mehrerer Wochen durchziehen und täglich 3 Tabletten davon einnehmen.

Kneipen: Um die Durchblutung der Haut anzuregen, solltest du deine Beine regelmäßig in einem Wechsel von warmem und kaltem Wasser abduschen. So können Abbauprodukte besser aus dem Gewebe geleitet werden.

Sport: Es muss nicht gleich die Hochleistungsvariante sein: Begleitend zur Schüßler-Kur festigt jede Art von Bewegung das Bindegewebe, steigert die Durchblutung, fördert den Stoffwechsel und glättet so die Haut. Ideal sind täglich 30 Minuten Nordic Walking, Joggen oder Schwimmen.

Ernährung: Experten empfehlen, weniger Fleisch zu essen. Fisch sollte hingegen öfter auf den Tisch kommen, ebenso fettarme Milch und Milchprodukte sowie Hülsenfrüchte. Der Grund: Sie enthalten viele Aminosäuren, die das Bindegewebe festigen. Viel Gemüse und Obst am Tag sind ebenfalls eine Wohltat für die Haut. Vor allem Vitamin C stärkt das Gewebe – besonders viel davon enthalten etwa Zitrusfrüchte, Sanddornbeeren und Acerolakirschen.

Ultraschall: Über die Behandlung von Cellulite mit Ultraschall erfährst du mehr im Video.

Warum 5 x 3 nicht unbedingt gleich 5 + 5 + 5 sein muss. Warum 5 x 3 nicht unbedingt gleich 5 + 5 + 5 sein muss.