Mütter posieren nackt: Mit diesen Reaktionen haben sie nicht gerechnet
Mütter posieren nackt: Mit diesen Reaktionen haben sie nicht gerechnet
Mütter posieren nackt: Mit diesen Reaktionen haben sie nicht gerechnet
Weiterlesen

Mütter posieren nackt: Mit diesen Reaktionen haben sie nicht gerechnet

Zwei Mütter posieren nackt nach der Geburt und zeigen stolz ihre Schwangerschaftsstreifen. Damit wollen sie anderen Müttern helfen, die Veränderungen an ihrem Körper zu akzeptieren. Aber die Reaktionen sind alles andere als mitfühlend.

Natesha Gordon und Eleanor Smith sind zwei junge Mütter, die an der Kampagne „Mothercare“ teilnehmen, indem sie nackt posieren und der Welt stolz ihre Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt zeigen.

Hate auf Twitter

Die Mütter sind in der britischen Fernsehsendung „The Morning“ zu Gast, um ihre Kampagne zu bewerben. Sie wollen anderen Mütter, die kürzlich ein Kind zur Welt gebracht haben und mit den Veränderungen ihres Körpers zurechtkommen müssen, Mut machen.

Viele Zuschauer loben ihren Mut, aber zur Überraschung der jungen Frauen kritisieren sie viele Fans der Sendung. Auf Twitter schreiben ihnen mehrere Zuschauer unangenehme Kommentare, zeigen ihre Gleichgültigkeit gegenüber dieser Kampagne und fordern die Frauen sogar dazu auf, nicht mehr darüber zu sprechen.

Selbstliebe

Natesha und Eleanor's Teilnahme an der Kampagne hat ihnen geholfen, zu lernen, ihren Körper so zu lieben, wie er ist. Nach der Geburt fühlen sich Frauen oft unter Druck gesetzt, ihre Figur wieder zu erlangen, die sie vor der Schwangerschaft hatten.

Was aber eigentlich viel wichtiger ist: Sich selbst zu akzeptieren und sich so zu lieben, wie man ist, anstatt zu versuchen, die Überbleibsel der Schwangerschaft zu verbergen. Wir Frauen sollten stolz darauf sein, einem Kind das Leben geschenkt zu haben und die Narben und Streifen zu verehren!

Von Pia Karim

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen