Hornhaut an den Füßen entfernen: Diese einfachen Hausmittel wirken sofort

Hornhaut an den Füßen entfernen: Diese einfachen Hausmittel wirken sofort

Hohe Absätze, zu kleine Schuhe, oft zu Fuß unterwegs... Im Alltag muten wir unseren Füßen einiges zu. Deshalb bilden diese zum Schutz eine härtere, dickere Hautschicht: Die Hornhaut. Wir geben euch einfache Tipps, wie ihr dieses unschöne Phänomen, das auch schmerzhaft sein kann, vermeiden könnt.

An Fußsohlen, insbesondere im Ballen- und Fersenbereich ist die Hornschicht, die äußere Schicht unserer Haut, stärker ausgeprägt als am übrigen Körper. Dies dient dazu, die darunterliegenden Gewebeschichten vor Belastung und äußeren Einflüssen zu schützen.

Wie entsteht Hornhaut?

Je älter wir werden, desto mehr verliert die Haut an Feuchtigkeit. Statt geschmeidig und widerstandsfähig, wird sie trocken und rissig. Ist die Hornhaut zu dick, wird sie rissig und kann aufplatzen. Für manche ist das einfach störend, weil unschön anzusehen. Bei anderen kann die Hornhaut auch gesundheitliche Folgen haben und etwa zu schmerzhaften Einrissen führen.

Wenn Hornhaut am Fuß so aussieht, wird es schmerzhaft.Pixabay

Was tun gegen Hornhaut?

Prävention ist das A und O! Vermeidet also möglichst die auslösenden Reize, insbesondere zu enge, drückende Schuhe. Zur Hornhautbekämpfung selbst und danach zur Prophylaxe solltet ihr regelmäßig ein Pflegeprogramm für die Füße zur Anwendung kommen lassen. Denn es gibt zwei Faktoren für hornhautfreie Haut: Eine intakte Hautbarriere und ein ausreichender Feuchtigkeitsgehalt.

Wie entfernt man Hornhaut?

Gesunde und hornhautfreie Haut bekommst du, indem du regelmäßig deine Füße pflegst.

1. Kurzes Fußbad: Füße ca. 10 Minuten in lauwarmem Wasser baden. Dann die Fußsohlen mit einem Bimsstein bearbeiten. Alternativ kann man auch ein Fuß-Peeling zur sanften Entfernung von trockener und rauer Haut anwenden.

Im Video oben zeigen wir dir, wie du ein Fußbad angenehm und effektiv gestaltest.

2. Füße gut eincremen: Zum Beispiel mit Aprikosenöl, Arganöl, oder Sheabutter. Diese bieten der Haut einen zusätzlichen Schutz- und Reparatureffekt.

Auch interessant
Dieses Baby kommt mit Verhütungsmittel der Mutter zur Welt

3. Schritt 1 und 2 regelmäßig wiederholen: Die Füße werden dadurch nicht nur weicher, sondern auch geruchsfreier, da Hornhaut oft die Ursache von Stinkefüßen ist.

Und was hilft gegen Blasen am Fuß?

Die kleine, nervige Schwester der Hornhaut sind Fußblasen. Auch sie können äußerst unangenehm und schmerzhaft werden. Doch auch gegen Blasen am Fuß gibt es einfache Anwendungen und Hausmittel, die schnell und günstig Abhilfe schaffen. Welche Rolle Zeitungspapier dabei spielt, erklären wir euch in einem separaten Artikel.

Fred Eilig
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen