Sexy Glatze: So steht diese 20-Jährige über weiblichen Schönheitsidealen
© caylaharder@instagram
Sexy Glatze: So steht diese 20-Jährige über weiblichen Schönheitsidealen

Sexy Glatze: So steht diese 20-Jährige über weiblichen Schönheitsidealen

Die Krankheit zwingt sie zur Glatze: Diese 20-Jährige bricht bewusst mit Schönheitsidealen, entscheidet sich gegen eine Perücke und sieht wunderschön aus. Weiblich und sexy sein - das geht auch mit Glatze.

Als Teenager bemerkt eine Friseurin erstmals die kahlen Stellen von Cayla Harder. Beunruhigt von dem Haarverlust, geht sie zum Arzt. Kurze Zeit später erhält sie die erschütternde Diagnose, dass sie an einer Krankheit leidet und mehr Haare verlieren wird.

Die junge Frau aus Kalifornien (USA) leidet an Alopecia totalis, einer Autoimmunerkrankung, die die Haarfollikel in ihrer Wurzel angreift und Kahlheit verursacht. Bei dieser Form führt es zu vollständiger Haarlosigkeit am Kopf.

So entscheidet sich Cayla bereits in ihren Teenagerjahren dafür, zur Perücke zu greifen. Heute ist sie zwanzig Jahre alt und in ihrem Selbstbewusstsein nicht wiederzuerkennen. Doch es ist ein langer und harter Weg, der vor ihr liegt.

Schönheitsideal: Haare und Weiblichkeit

Als junges Mädchen liebt sie es, lange Haare zu tragen und sie auf verschiedenste Arten zu stylen. Ihr langes und dickes Haar mag sie immer am liebsten an sich. So trifft sie auch die plötzliche Diagnose wie ein Schock. Gegenüber Barcroft TV erklärt sie:

Als Mädchen repräsentieren die eigenen Haare Weiblichkeit. Und wenn einem das plötzlich einfach weggenommen wird, empfindet man das als ziemlich unfair. Ich fühlte, als ob mir mein liebstes Merkmal an mir einfach gestohlen wurde.

Anfangs ist ihre Einstellung ziemlich negativ - sie ist unglücklich, hofft nur darauf, dass die Haare doch wieder wachsen würden und versteckt ihre kahlen Stellen, die immer mehr werden. Als der Haarverlust jedoch so stark wird, dass sie ihn nicht mehr verstecken kann, wird es auch schwieriger, damit umzugehen.

Fragen wie: Sieht meine Perücke echt aus, sitzt sie richtig, hoffentlich fällt sie nicht einfach ab, beherrschen ihren Alltag. Für sie gibt es lange Zeit nur eine Möglichkeit, damit umzugehen - nämlich sich zu verstecken.

Doch eines Tages ist sie es leid, die kahlen Stellen im Spiegel zu sehen und sich zu verstecken und entscheidet: Sie will die Kahlköpfigkeit zu ihrem persönlichen Markenzeichen machen und greift zum Rasierer. Danach postet sie ein Foto auf Instagram mit ihrer Glatze.

View this post on Instagram

Do I count as a tree hugger? 🌳🍃🍇

A post shared by Cayla💗 (@caylaharder) on

Sofort spürt sie, wie ihr die jahrelange Last von den Schultern fällt und sie fühlt sich frei und leicht, so als könnte sie alles schaffen, ohne sich verstecken zu müssen. Seitdem spielt sie mit ihren Perücken, kann jeden Tag frei entscheiden, wer sie wirklich sein will - auch ohne Haare.

Ab dem Zeitpunkt, an dem sie zu sich steht im wahren Leben und in den sozialen Medien, schreiben ihr viele Frauen, die ebenso an Alopecia leiden, wie stolz sie auf sie seien und welchen Mut sie ihnen gebe. Durch die Glatze hat sie ein Selbstvertrauen gewonnen, das sie mit Haaren niemals hätte, wie sie selbst zugibt. Sie strahlt eine innere Zufriedenheit aus, die ihre Mitmenschen verzaubert. Wunderschön und eine tolle Botschaft, die sie vermittelt!

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen