Sie schickt ihr Foto in 25 Länder. Der Grund ist überraschend

• Sophie Kausch
Das bearbeitete Foto aus Rumänien
In Israel bevorzugt man ein natürliches und wenig geschminktes Gesicht
Das perfekte Gesicht, wie es die Briten sehen
Das Schönheitsideal auf den Philippinen
Lange Haare und kräftiges Make-up- ein zweites Bild von den Philippinen

Esther Honig ist eine junge Journalistin und Fotografin aus den USA. Sie macht eine Aufnahme von sich - ganz ohne Make-Up und ohne gestylt zu sein, natürlich eben - und schickt das Bild um die Welt. Der Grund ist inspirierend!

"Mach mich schön", mit dieser Aufforderung schickt Esther Honig ihr Bild an vierzig verschiedene Menschen, die beruflich oder als Hobby mit Photoshop zu tun haben. Der Zweck dahinter ist, dass die junge Frau herausfinden wollte, wie verschieden Schönheitsideale auf der ganzen Welt aussehen. Jeder der Grafiker sollte ihr Bild nach den Idealen seines Landes bearbeiten. Das Ergebnis dieses Versuchs, den sie auf Twitter der Öffentlichkeit präsentiert, ist wirklich beeindruckend.