Schwangerschaftstest: Mit diesen Tipps kann nichts schiefgehen

Schwangerschaftstest: Mit diesen Tipps kann nichts schiefgehen

Ein Schwangerschaftstest ist schnell gekauft und meist kann man es kaum erwarten, das Ergebnis zu erfahren - ob die Schwangerschaft jetzt geplant ist oder nicht. Wir geben euch wertvolle Tipps, damit im Eifer des Gefechts auch alles gut geht!

Es gibt zahlreiche Symptome, die auf eine mögliche Schwangerschaft hindeuten: geschwollene Brüste, Übelkeit oder ein Ausbleiben der Tage können einen in Alarmbereitschaft versetzen. Eine der einfachsten und schnellsten Lösungen heutzutage besteht darin, einen Schwangerschaftstest mittels Urinprobe durchzuführen. Wir haben für euch nützliche Informationen, damit alles optimal abläuft!

Übt euch in Geduld

Ja, die Warterei kann einen wirklich verrückt machen, ob es sich jetzt um eine geplante Schwangerschaft handelt oder nicht. Leider ist es ein paar Stunden nach dem ersten ungeschützten Geschlechtsverkehr noch unmöglich herauszufinden, ob man schwanger ist.

Die Beta-HCG-Konzentration, die zum Nachweis einer Schwangerschaft herangezogen wird, ist noch nicht hoch genug, um gemessen werden zu können. Idealerweise wartet ihr darauf, mit eurer Periode einen Tag überfällig zu sein, um perfekte Testbedingungen zu schaffen.

Der perfekte Zeitpunkt

Am besten macht ihr den Schwangerschaftstest mit dem ersten Harnlassen am Morgen, da die Konzentration des Urins zu diesem Zeitpunkt für die verlässlichsten Ergebnisse sorgt.

Auch wenn auf zahlreichen Tests steht, dass ihr sie zu jeder beliebigen Tageszeit durchführen könnt, raten wir davor ab, den Test nach einer durchzechten Nacht oder nach dem Sport, wenn ihr viel Wasser getrunken habt, zu machen. Der Grund dafür ist die zu niedrige Konzentration der Hormone im Urin, mit denen die Schwangerschaft nachgewiesen wird.

Das Ergebnis überprüfen

Auch interessant
Ikea-Hack: Aus drei einfachen Regalen macht er dieses tolle neue Möbelstück

Schwangerschaftstests mittels Urinprobe gelten als extrem verlässlich. Wenn eure Periode jedoch trotz eines negativen Tests weiterhin ausbleibt oder ihr immer noch Symptome verspürt, die auf eine Schwangerschaft hindeuten, könnt ihr euch auch mit einem zweiten Test absichern. Um ein 100 % sicheres Ergebnis zu erhalten, könnt ihr euch von eurem Hausarzt eine Überweisung zur Blutabnahme holen, da diese das (positive oder negative) Ergebnis mit Sicherheit feststellen kann. Sie ist nämlich verlässlicher als der Urintest.

Um sicher zu sein, dass ihr den Test unter den besten Bedingungen durchführt, ist die Bedienungsanleitung der Tests oft sehr klar gestaltet und liefert euch alle Informationen, die ihr braucht, um den Test beruhigt durchführen zu können.

Sarah Stumpf
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen