Was heißt Shana Tova? Bedeutung des jüdischen Feiertages

Was heißt Shana Tova? Bedeutung des jüdischen Feiertages

Jedes Jahr wird Shana Tova gefeiert, ein Neujahrsfest, an dem sich alle freuen sollen. OhMyMag erklärt die Bedeutung dieses großen jüdischen Festes.

Datum von Shana Tova

Shana Tova entspricht den ersten beiden Tagen des siebten Monats des hebräischen Kalenders. Je nach Jahr fällt Shana Tova in den September oder Oktober des Westlichen Kalenders. 2017, anlässlich des Neujahrstages 5778 des jüdischen Kalenders, wurde Shana Tova am Donnerstag, den 21. und Freitag, den 22. September gefeiert.

Bedeutung von Shana Tova

Shana Tova bedeutet wörtlich übersetzt „gutes und süßes Jahr“. Man wünscht sich „Shana Tova“, also alles Gute, während Rosch ha-Schana, der Silvesternacht des hebräischen Kalenders. Dieses Fest wird an den ersten beiden Tagen des Monats Tischri gefeiert, und hat eine doppelte Bedeutung.

Auch interessant
Saudi-Arabien: Er enthüllt bei der Hochzeit ihr Gesicht und reicht sofort die Scheidung ein

Auf der einen Seite ist der Shana Tova der Beginn und in der Folge auch Jahrestag der Weltschöpfung. Andererseits ist es der Tag des Gerichts der Menschheit, der den Beginn eines Zeitraums von zehn Tagen der Buße markiert. Diese Bußzeit endet mit Jom Kippur, gefeiert am 10. Tag des Tischri (dem Tag der Großen Vergebung und auch dem heiligsten Tag des jüdischen Kalenders).

An diesem Jahrestag der Erschaffung des ersten Menschen wird in den Synagogen aber nicht das 1. Kapitel der Genesis gelesen, wie man hätte annehmen können. Shana Tova ist somit Teil der einzigen rabbinischen Tradition, in der Juden das Urteil über Abrahams Leben feiern.

Ursprung von Shana Tova

Nach dem Alten Testament (der Thora) unterzog Gott Abraham 10 Prüfungen, um seinen Glauben zu beweisen. Im zehnten Versuch bittet Gott Abraham, seinen ältesten Sohn Isaak zu opfern, worauf er sich einlassen will. Doch plötzlich fällt ein Widder vom Himmel, um das Kind zu ersetzen, das im Tausch gegen das Tier verschont bleibt. Es ist der unerschütterliche Glaube oder das tiefe Vertrauen in die göttliche Intervention, an das erinnert wird.

Traditionen während Shana Tova

Während Shana Tova ist der Verzehr von süßen Gerichten üblich. Datteln, Feigen, Kürbis und Honig gehören zu den rituellen Speisen dieses Festes. Da sie die Süße von guten Wünschen symbolisieren, die für das neue Jahr ausgesprochen werden, verzichten die Juden auf bittere Speisen.

Am Abend vor den zwei Tagen von Shana Tova beginnt das Familienessen mit einem Kiddusch (Weinsegen) und dann isst man traditionell ein Viertel eines Apfels, der in Honig getaucht wird.

Schon am nächsten Tag, während der Morgengebete, ertönt der Schofar (ein Blasinstrument aus Widderhorn), der die Gläubigen zur Selbstbeobachtung einlädt. Der rituelle Klang des Schofars markiert die Befolgung der religiösen Zeremonie zum Gedenken an Abrahams Opfer. Shana Tova ist daher eine wahre Gewissensprüfung über die Werte der jüdischen Religion.

Es ist üblich, sich weiß zu kleiden, um in die Synagoge zu gehen, als Zeichen der Reinheit und als Zeichen der Nähe Gottes. Nach dem Gottesdienst des ersten Tages, und nur wenn Shana Tova nicht auf einen Sabbattag fällt, versammeln sich die Juden in der Nähe einer Wasserquelle, wo sie einige Verse der Thora aussprechen und das Taschlich-Gebet sprechen, bevor sie ihre Sünden mit Steinen oder Brotkrumen symbolisch ins Wasser werfen.

• Sophie Kausch
Weiterlesen