Shirin David gesteht: 60 Prozent ihres Körpers verdankt sie dem Beauty-Doc
© Shirin David@Instagram

Shirin David gesteht: 60 Prozent ihres Körpers verdankt sie dem Beauty-Doc

Shirin David ist sicherlich für vieles bekannt, aber Understatement gehört eher nicht dazu: Shirins Kleidung funkelt, die Schmuckstücke sind unübersehbar und auch an Shirin Körper ist manches einfach eine Nummer größer. Jetzt erzählt sie erstmals, wie viel an ihr überhaupt noch echt ist.

Shirin David ist ehrlich mit ihren Fans: Die wissen genau, dass die Shirin, die sie auf der Bühne und in den Medien zu sehen bekommen, nicht unbedingt viel mit der Shirin zu tun hat, die ihre Lehrer aus der Schule noch kennen. Ganz offen spricht sie schon vor einem Jahr über ihre Nasen-Operation, die anscheinend alles andere als angenehm für sie war. Auf Instagram enthüllt sie jetzt, dass nur noch wenig echt an ihr ist.

Schönheit hat ihren Preis

Die Rapperin, die auch gerne zu Perücken greift, hat sich bereits mehr einmal unter das Messer gelegt. Ergebnis? Ein Traumkörper, den sie laut Nordbuzz allerdings zu 60 % ihrem Beauty-Doc zu verdanken hat.

Am offensichtlichsten für ihre Fans ist wohl die Brust-Operation, der sich die Hamburgerin unterzogen hat. Es wird aber auch immer wieder darüber spekuliert, ob die Sängerin einen natürlichen Kussmund hat oder diesen Hyaluron-Injektionen zu verdanken hat. Auch offen ist, ob sich Shirin ihren runden Po antrainiert hat oder ob der Schönheits-Doc auch bei diesem Körperteil die Finger im Spiel hatte.

Eins ist jedoch sicher: Die Summe, die Shirin für ihren Körper bis jetzt hingeblättert hat, hat bereits schwindelnde Höhen erreicht: Ganze 75.000 Euro hat die erfolgreiche Rapperin, die mit bürgerlichem Namen Barbara Shirin Davidavicius heißt, bereits in Schönheitsoperationen und Co. investiert (das Video, in dem sie darüber spricht, wurde in der Zwischenzeit allerdings schon wieder gelöscht).

Für Shirin David dürfte das allerdings kein Problem sein: Sie gehört zu den erfolgreichsten Musikerinnen Deutschlands und lässt sich auch nicht lumpen, wenn es darum geht, dem Baby eines befreundeten Influencer-Paars ein paar Geschenke mitzubringen.

Ihre Fans lieben Shirin für ihre Musik, aber auch führen ihren Stil, der so ganz anders ist als der der vielen anderen deutschen Sängerinnen. Sie sieht sich vielmehr in einer Reihe mit Rapperin Nicki Minaj oder Beyoncé, wenn es um ihren Kleidungsstil geht, den sie vehement verteidigt. Auf Instagram schreibt die Rapperin laut Focus:

Würdet ihr immer noch mit erhobenem Zeigefinger daherkommen und mich als Sexistin beschimpfen, wenn ich mir mit Edding ‚Fuck the government‘ auf meine nackten Brüste schreiben würde?

In einem Interview mit dem Spiegel erklärt sie ihren - für manche, wie z.B. Loredana, vielleicht extremen - Look und Erfolg bei jungen Mädchen folgendermaßen:

Auch interessant
Influencerin zeigt Körper im Wandel der Zeit: So sehr ändern sich Schönheitsideale
So viele Mädchen hören heute Rap mit Popelementen drin. 'Da hol ich meine 38er und knalle dich ab.' In dem Moment fühlst du dich dann wie ein Gangster, auch, wenn du das nicht so meinst, aber du machst das halt mit für den Vibe. Da ist wirklich schon eine Kultur geworden und viele sagen: Ich will jetzt mal krass sein, Gangster sein, ich tu jetzt so, als wäre ich aus Neukölln. Nach "Gib ihm" schreiben mir die Mädchen, geil, endlich mal ein Rap-Song, mit dem wir uns identifizieren können, kilometerlange Stilettos, ich kann jetzt endlich mal auf krass machen, aber mit dem, was ich wirklich bin.

Eins ist klar: Die Rapperin hat ihre Nische gefunden und bedient sie vorbildlich. Mit ihrem Körper kann sie noch immer tun, was sie möchte.

Simone Haug
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen