Ab wie viel Grad gibt es Hitzefrei in Deutschland? Temperaturen und Regelungen in Schule und Beruf

Ab wie viel Grad gibt es Hitzefrei in Deutschland? Temperaturen und Regelungen in Schule und Beruf

Viele kennen Hitzefrei noch von früher aus der Schule, andere sogar aus dem Büro. Wenn im Sommer die Temperaturen unaufhaltsam nach oben klettern und es so heiß ist, dass an Unterricht oder Arbeit kaum mehr zu denken ist, dann ist Hitzefrei oft der letzte Hilfeschrei. Doch haben wir ein Recht darauf und wenn ja, ab wie viel Grad Celsius?

Hitzefrei ist das Wort, das unzähligen Schülern im Sommer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat, denn es hieß: Schwimmbad statt Schule! Doch heutzutage scheint Hitzefrei nicht mehr gängig zu sein - immer öfter müssen Schüler auch bei hohen Temperaturen in der Schule bleiben.

Ab wann gibt es Hitzefrei in der Schule und in welchen Bundesländern?

In den einzelnen Bundesländern gibt es laut FAZ verschiedene Regelungen zum Thema Hitzefrei. In Baden-Württemberg beispielsweise entscheiden derzeit die Schulleiter frei für ihre Schule. Vor dem Jahr 1975 galt folgende Regel: "Wenn um 10 Uhr das Thermometer über 25 Grad im Schatten kletterte, dann durfte der Schulleiter entscheiden, ob es hitzefrei gibt."

In Rheinland-Pfalz wiederum gilt seit dem 31. Dezember 1990 eine konkrete Hitzefrei-Regelung: "Die Schulleiterinnen und Schulleiter entscheiden im Rahmen ihrer Verantwortlichkeit für die Durchführung der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit der Schule in eigener Zuständigkeit, ob die klimatische Situation in der Schule, in einzelnen Klassen- und Fachräumen die Erteilung von Unterricht gestattet." Peter Albrecht, Pressesprecher der Hamburger Schulbehörde erklärt: "Grundsätzlich entscheidet jede Schulleitung für die eigene Schule selbst."

In Sachsen kann der Unterricht sogar ins Schwimmbad verlegt werden. Sollte es sich um ein Freibad handeln, sollten eure Kinder oder Enkel natürlich unbedingt an Sonnencreme denken. Denkt aber daran, dass gewisse Sorten auch gefährlich sein können.

Wie sieht es mit Hitzefrei im Büro aus?

Während Hitzefrei an Schulen durchaus noch immer ein Begriff ist, hat man diesen an Arbeitsstätten bisher seltener gehört. Gibt es Hitzefrei fürs Büro überhaupt? Im Gesetz findet man zu diesem Stichwort nichts, allerdings kann der Arbeitnehmer Hitzefrei aufgrund der allgemeinen "Fürsorgepflicht des Arbeitgebers“ geltend machen, die in § 618 BGB verankert ist: "Der Arbeitgeber muss dafür Sorge tragen, dass seine Arbeitnehmer am Arbeitsplatz gegen Gefahren für Leben und Gesundheit geschützt sind."

Auch interessant
Um ihre Orchidee zum Blühen zu bringen, legt sie etwas ganz Bestimmtes in den Blumentopf

Konkret findet sich in § 6 Raumtemperaturen der Arbeitsstätten-Richtlinie sogar eine Angabe der maximal zulässigen Raumtemperatur: "Danach soll die Lufttemperatur in Arbeitsräumen 26 Grad nicht überschreiten." Da es sich hier aber nur um Richtlinien handelt, drohen dem Arbeitgeber im Falle des Verstoßes keine Sanktionen. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, seine Arbeitsleistung unter Aufrechterhaltung des Lohnanspruchs nur nach Rücksprache mit dem Arbeitgeber, dem Betriebsrat oder ggf. einem Rechtsanwalt zurückzuhalten.

Falls ihr zu denen gehört, die trotz der Hitze zur Schule oder ins Büro müssen und es dort einfach unfassbar warm ist, solltet ihr wenigstens zu Hause zu ein paar Kniffen greifen, dank derer Wohnung und Haus auch ohne Klimaanlage schön frisch bleiben.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen