Gigi Wu: Bikini-Bergsteigerin verunglückt tödlich

Gigi Wu: Bikini-Bergsteigerin verunglückt tödlich

Sie hat sich mit ihren freizügigen Bikini-Fotos auf Berggipfeln auf Instagram und in den sozialen Netzwerken einen Namen gemacht. Jetzt ist die Bikini-Bergsteigerin Gigi Wu in Taiwan tödlich verunglückt. Sie hat den Sturz in eine mehr als 20 Meter tiefe Schlucht nicht überlebt.

Die junge Taiwanesin Gigi Wu war in den sozialen Netzwerken für ihre freizügigen Bikini-Fotos auf Berggipfeln bekannt. Nach einem Sturz in eine 20 bis 30 Meter tiefe Schlucht im taiwanesischen Yushan Nationalpark hat es die 36-Jährige noch geschafft, ihre Freunde über ein Satellitentelefon zu alarmieren und um Hilfe zu bitten. Bereits zu dem Zeitpunkt kann sie ihre untere Körperhälfte schon nicht mehr spüren.

Bis die Rettungskräfte eintrafen, an Unterkühlung gestorben

Die Rettungskräfte versuchen, sie mit dem Hubschrauber zu erreichen. Doch aufgrund der schlechten Wetterbedingungen muss die Operation abgebrochen werden. Erst 43 Stunden nach ihrem Notruf erreicht das Rettungsteam die Unglücksstelle. Da ist die verunglückte Bergsteigerin schon nicht mehr am Leben. Sie soll an Unterkühlung gestorben sein.

„Die Wetterbedingungen im Gebirge sind derzeit schlecht. Wir haben die Retter beauftragt, die Leiche an einer zugänglicheren Stelle zu sichern, um sie bei Wetterbesserung mit dem Hubschrauber bergen zu können“, erklärte Lin Cheng-yi vom Feuerwehr- und Rettungsdienst des Bezirks Nantou. 

Eine erfahrene Bergsteigerin

Gigi Wu war eine erfahrene Bergsteigerin, die nach eigenen Aussagen innerhalb von vier Jahren mehr als 100 Gipfel bezwungen hat. Doch trug sie normalerweise Wanderkleidung für ihre Bergtouren. Ihre Bikinis legte sie immer erst auf dem Gipfel an, um die Aufnahmen zu machen, für die sie bekannt geworden ist.

• Sophie Kausch
Weiterlesen