Sie bricht mit 13 die Schule ab, um TikTok-Profi zu werden

Sie bricht mit 13 die Schule ab, um TikTok-Profi zu werden

Tausende Jugendliche sind auf TikTok aktiv, einer App mit Gesang, Tanz und Playback. Brianna Buchanan, eine 13-jährige Amerikanerin, ist auf TikTok berühmt geworden – und will dafür jetzt sogar die Schule schmeißen.

Wer die App TikTok nicht kennt – oder zumindest mal von ihr gehört hat – ist entweder sehr, sehr alt oder lebt komplett außerhalb der sozialen Netzwerke. Es geht darum, sich beim Singen und Tanzen zu filmen – zu mitreißenden Songs, die meistens jeder kennt. Brianna Buchanan, eine 13-jährige Amerikanerin, ist bei TikTok ein Star. Es läuft so gut, dass sie beschlossen hat, die Schule zu schmeißen. 15 Videos produziert sie am Tag. Für ihr zartes Alter ist Brianna schon ganz schön aufgebrezelt – eine ganze Stunde braucht sie für ihr Make-Up.

Mehrere tausend Euro im Monat

Ihre Mutter unterstützt sie dabei und ist sogar ihre Managerin geworden. Schließlich bringt ihr die App so einiges ein: „Mit ihren zwei Millionen Followern könnte Brianna mehrere tausend Euro im Monat verdienen“, erklärt die Mutter. Sie betont, Brianna lebe ein Leben wie jedes andere Mädchen ihres Alters – „mit nur einigen wenigen Unterschieden. Ich würde nicht sagen, dass Brianna keine Kindheit hat, ich würde sagen, dass sie eine andere Kindheit an. Sie erlebt Dinge, die wir alle gerne erleben würden“, fügt sie hinzu.

Auch interessant
2,72 Meter: Der größte Mensch der Welt erleidet ein trauriges Schicksal

Keine Angst vor komischen Käuzen im Netz

Zu Briannas Sicherheit hat ihre Mutter die Aufsicht über die ganze Aktion übernommen. Sie ist es, die für ihre Tochter die Videos postet und die Kommentare schreibt. Obwohl sich in den sozialen Netzwerke auch gefährliche und unehrliche Nutzer tummeln, hält die Mutter das Internet nicht für gefährlicher als das ganz normale Leben: „Alles kann passieren. Du kannst auf der Straße gekidnappt und entführt werden… Ich werde ihr nicht ihren Traum kaputtmachen.“ Auch Brianna selber ist ziemlich vernünftig. Ihr scheint bewusst zu sein, welche Gefahren im Netz auf eine Jugendliche wie sie lauern können: „Es gibt komische Leute im Netz. Vor der Kamera will ich darüber nicht reden, aber ja, da passieren seltsame Dinge.“

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen