Verlorener Ehering im Meer: In 48 Stunden löst 11-jähriges Mädchen das Rätsel

Schon oft gehört und vielleicht sogar schon passiert: Im Meer sollte man auf seinen Schmuck besonders Acht geben, denn wenn man ein geliebtes Schmuckstück beim Schwimmen verliert, ist es eigentlich so gut wie verloren. Außer man hat großes Glück, wie dieser Mann.

Verlorener Ehering im Meer: In 48 Stunden löst 11-jähriges Mädchen das Rätsel
Weiterlesen
Weiterlesen

Ihr Fund macht sie zwar nicht reich, wie dieses Ehepaaar, doch für die 11-jährige Imogen Tite ist es ein ganz besonderer Moment, als sie zufällig im Meer auf einen Ehering stößt, für James Mizrahi und seine Frau Rebecca eine riesige Erleichterung und Freude.

Ehering im Meer gefunden

Alles beginnt bei einem Camping-Urlaub in Devon, England. Imogen Tite liebt das Meer über alles, verbringt stundenlang im Wasser. Als sie in eine große Welle taucht, berührt sie mit ihren Händen den Sandboden. Dabei spürt sie plötzlich einen Gegenstand, den sie direkt mit ihrer Hand umschließt.

Als sie auftaucht, sieht sie, dass es sich dabei um einen silbernen Ehering handelt. Sofort denkt sie an den ihres Vaters, der neben ihr schwimmt. Doch dieser hat vorausschauend seinen Schmuck abgelegt. So erzählt der Vater von Imogen, wie die Daily Mail berichtet:

Sie tauchte mit einem Ring an ihrem Finger auf, den sie zuerst für meinen hielt. Ich schaute instinktiv nach unten, um meinen Ehering zu überprüfen, aber ich ziehe ihn im Meer aus, weil das kalte Wasser die Finger schrumpfen lässt.

Das Mädchen freut sich über die Aufgabe, denn für sie ist sofort klar: Sie will den Besitzer des Eherings finden, um dem Ehepaar eine Freude zu machen. Eine Gravur erleichtert ihr die Aufgabe, denn im Inneren des Ringes steht geschrieben "James und Rebecca, 25.10.03".

In den Tiefen des Meeren sind sicherlich schon einige Schmuckstücke gelandet... Matt Hardy@Unsplash

Die Suche nach dem Besitzer ist erfolgreich

Die Familie postet eine öffentliche Nachricht in den sozialen Medien, um den Besitzer wiederzufinden. Zahlreiche Nutzer:innen teilen die Nachricht und dann passiert das Unglaubliche: Innerhalb von nur 48 Stunden finden sie den Ringträger.

Es haben sich so viele Fremde gemeldet und versucht, uns bei der Suche nach den Eigentümern zu helfen, denn wir hatten ihre Namen und ihr Hochzeitsdatum zur Verfügung, und die Leute haben in den Hochzeitsregistern aus dieser Zeit gesucht und versucht, das Paar ausfindig zu machen. Es war schön zu sehen, wie sich eine Online-Community so sehr bemühte, Imogen und mir bei der Suche nach den Eigentümern zu helfen.

Doch dann ist es eine aufmerksame Facebook-Nutzerin, die zwei Tage zuvor einen Post gelesen hat, dass jemand den Ehering im Meer verloren hat. Rebecca, die Frau von James Mizrahi, teilt ihren Verlust in der Hoffnung, dass sich jemand meldet, obwohl dies nahezu unmöglich scheint.

Die Frau stellt die Verbindung her, sieht, dass sich die Namen decken und gibt den Kontakt weiter. Dann führt eines zum nächsten und James Mizrahi erhält innerhalb von 48 Stunden die Nachricht, dass sein Ehering im Meer gefunden wurde.