"A Bad Idea": Influencerin mit Superkleber im Krankenhaus

Tessica Brown, eine junge amerikanische Influencerin, die auf Instagram regelrecht ihr Unwesen treibt, ist nach einem verblüffenden Haar-Experiment, dessen Ausgang eigentlich nicht überrascht, im Krankenhaus gelandet.

"A Bad Idea": Influencerin mit Superkleber im Krankenhaus
Weiterlesen
Weiterlesen

Sich Superkleber auf die Haare schmieren: Auf diese sagenhafte Idee ist Tessica Brown gekommen, eine junge Amerikanerin, die auf Instagram nicht weniger als 740.000 Abonnenten zählt. Da sie kein Haargel mehr zur Hand hat, greift die Influencerin anstelle ihres gewöhnlichen Produkts zu einem Superkleber der Marke Gorilla Glue, damit ihre Haare nicht verrutschen. Damit hat sie sich keinen Gefallen getan, denn mehr als einen Monat und zahllose Haarspülungen später kleben ihre Haare immer noch fest am Kopf. Ihr bleibt also kein anderer Ausweg, als in einem Krankenhaus Hilfe zu suchen.

"Mein Haar klebt seit jetzt einem Monat fest"

"Mein Haar klebt seit jetzt einem Monat fest": So beschreibt die junge Frau ihren Zustand in einem Video, das sie vor ein paar Tagen auf Instagram eingestellt hat. Es ist mehr als zwei Millionen Mal aufgerufen worden. Etwas die besorgte Warnerin mimend, erklärt sie darin:

Schaut her, meine Haare bewegen sich nicht mehr! Ich habe sie jetzt 15 Mal gewaschen, nichts tut sich!

Seit ihrem Fehlgriff hat Tessica Brown verschiedene Geheimtipps ihrer Internetgemeinschaft ausprobiert, um ihr Problem zu lösen. Doch ohne Erfolg. In ihrer Ratlosigkeit hat sie sich dann letztlich ins St. Bernard Parish Krankenhaus in Louisiana begeben, um ärztliche Hilfe zu beanspruchen. Die Influencerin illustriert ihre Einweisung mit einer Reihe von Publikationen auf ihrem Internetportal.

Glorilla Glue bezieht Stellung

Inzwischen ist die junge Frau wieder mit einer ärztlichen Verordnung nach Hause gegangen. Auf Instagram sagt sie hierzu:

Das wird wirklich ein ganz langer Prozess werden.

Der Hersteller Gorilla Blue hat sich angesichts des Wirbels um diesen Fehlgriff gezwungen gesehen, Stellung zu nehmen. Im amerikanischen Medienportal TMZ rät deren Sprecher der gepeinigten Tessica an erster Stelle, ihren Schädel mit Alkohol einzureiben. Er gibt aber zu bedenken, dass die Haare nach einem einmonatigen Festkleben wohl an der Wurzel geschädigt sind. Wir haben da einen weniger gefährlichen Frisurentipp parat.