Blumen-Betrug: Braut postet verhängnisvolles Hochzeitsfoto
Blumen-Betrug: Braut postet verhängnisvolles Hochzeitsfoto
Weiterlesen

Blumen-Betrug: Braut postet verhängnisvolles Hochzeitsfoto

Eine Braut wirft einem Deko Unternehmen vor, dass ihre Blumen zur Hochzeit nie ankamen. Doch als die Inhaberin zufällig auf ein Facebook-Foto der Hochzeit trifft, staunt sie nicht schlecht.

Der Hochzeitstag soll einfach perfekt sein. Damit das garantiert ist, wird er von vorne bis hinten durchgeplant. Die richtige Location, die Einladungskarten, die Gästeliste, sogar die Tischdeko wird minutiös abgestimmt. Nicht auszudenken, wenn eines der Accessoires der meterlangen Checkliste fehlen würde.

Braut behauptet, keinen Strauß bekommen zu haben

Genau das scheint der Schottin Jordanne McLaughin bei ihrer Vermählung im Januar 2018 passiert zu sein. Sie behauptet, ihre Blumen seien nicht rechtzeitig zu ihrer Hochzeit angekommen: eine Katastrophe! Ausgerechnet die Blumen, die die Schönheit der Braut betonen sollen, ein Muss auf jedem Hochzeitsfoto, zentrales Objekt beim obligatorischen Strauß-Schmeißen!

Von der Dekorationsfirma "Forever to hold" fordert sie schließlich ihr Geld zurück, 120 Euro hat der Strauß gekostet. Daraufhin entfacht jedoch ein heftiger Streit, da die Inhaberin Sarah Weatherill, die den Laden zusammen mit ihrer Schwiegermutter betreibt, versichert, den Strauß rechtzeitig losgeschickt zu haben. Jordanne soll diesen auch pünktlich erhalten haben. Wer hat also recht?

Hat Jordanne den Strauß wirklich nicht erhalten? Natlia Jakubcov / EyeEm / Getty Images

Ein schockierendes Foto auf Facebook

Resigniert zahlt Sarah der Braut das Geld am Ende zurück, sie kann sich einen groß aufgezogenen Streit, bei dem der Ruf ihres Ladens auf dem Spiel steht, einfach nicht leisten. Doch als sie Monate später zufällig auf das Facebook-Profil von Jordanne McLaughin stößt, staunt sie nicht schlecht. Gegenüber Metro sagt sie:

Ich war so geschockt. Ich wette, sie dachte, dass das keinem auffällt, aber du kannst in den Sozialen Medien nichts verstecken! Es gibt so viel in den Nachrichten über Geschäfte, die Bräute betrügen, aber ich habe noch nie von einer Braut gehört, die ein Geschäft betrügt.

Tatsächlich findet sie auf der Facebook-Seite ihrer ehemaligen Kundin ein Foto der besagten Hochzeit - inklusive Blumenstrauß! Nach kurzer Absprache mit der Hochzeitsfotografin steht fest: Es sind die Blumen aus Sarahs Laden, Jordanne hat gelogen!

Da helfen auch keine Ausflüchte mehr, mit denen die überführte Braut sich rauszureden versucht. Unter der Androhung, die Polizei einzuschalten, bekommt Sarah ihr Geld schließlich wieder. Das Gute hat gesiegt!

Karen Marmo hätte Blumen bei ihrer Hochzeit nicht vermisst. Warum sie für einen guten Zweck anstatt eines Straußes, eine Katze in die Menge wirft, könnt ihr in diesem Artikel erfahren.

Von Thomas Schmitt

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen