Ohne Bildbearbeitung und Filter: Fotograf*in Shoog will dicke Menschen sichtbar machen!
Ohne Bildbearbeitung und Filter: Fotograf*in Shoog will dicke Menschen sichtbar machen!
Ohne Bildbearbeitung und Filter: Fotograf*in Shoog will dicke Menschen sichtbar machen!
Weiterlesen

Ohne Bildbearbeitung und Filter: Fotograf*in Shoog will dicke Menschen sichtbar machen!

Die Fotograf*in Shoog McDaniel möchte, dass die Gesellschaft fettleibige Menschen in einem neuen, unbearbeiteten Licht sieht. Dafür macht sie/er unkonventionelle Fotos von fettleibigen Menschen und postet sie auf Instagram.

Die meisten von uns sind sich bewusst, dass Künstler, Zeitschriften und Influencer auf Instagram ihre Bilder mit Photoshop und anderen Mitteln bearbeiten, und das unabhängig vom Körpergewicht. Wir leben in einer Welt des Scheins - doch es gibt Menschen, die dies ändern wollen!

Das Fett schätzen lernen

Wie das Model Emily Ratajkowski verzichtet auch Fotograf*in Shoog McDaniel vollkommen auf eine Bearbeitung der Bilder, die sie von ihren übergewichtigen Fotomodellen schießt. Die Fotograf*in möchte, dass ihre Viewer das Fett zu schätzen lernen:

Ich verachte es, wenn dicke Menschen auf eine Art und Weise fotografiert werden, die sie dünner aussehen lässt. Mittels Bildbearbeitung verschwinden die Fettröllchen. Ich kämpfe dagegen an und hebe ganz absichtlich all das hervor, was üblicherweise auf Bildern von dicken Menschen kaschiert wird.

Shoog fotografiert sonst ungesehene, dicke Menschen

Shoog schießt vornehmlich Nacktfotos von Menschen mit eindeutiger Fettleibigkeit. Die Fotograf*in bevorzugt Menschen als Fotomodelle, die so dick sind, dass ihnen in den meisten Läden nicht einmal die Übergröße passen würde, "da diese heutzutage nur mit geringer Wahrscheinlichkeit in den Medien zu sehen sind".

Instagram ist jedoch mit manchen von Shoogs Fotos nicht einverstanden. Die Fotograf*in kritisiert den diskriminierenden Algorithmus von Instagram, der ganz ähnlich wie Tinder in Stereotypen denkt:

Das größte Problem daran ist, dass der zensierende Algorithmus – und Instagram gibt dies offen zu – in den Posts nach einem prozentualen Anteil an Nacktheit auf den Bildern sucht.
View this post on Instagram

🍑☺️🍑

A post shared by Sugar McD (@shooglet) on

Diskriminierender Algorithmus?

Das bedeutet, dass Instagram mit einer höheren Wahrscheinlichkeit Bilder von dicken Menschen entfernt, selbst, wenn diese Menschen nur ihren nackten Bauch zeigen. Verrückt, oder?

Shoog McDaniel beschreibt sich selbst als "eine queere, nicht-binäre, dicke Fotograf*in und Künstler*in aus dem Süden, die in Tallahassee, Florida lebt". Die Kreativkünstler*in gibt an, bereits seit der High School Fotos zu schießen! Wollt ihr mehr über die bahnbrechende Kunst von Shoog McDaniel erfahren? Dann seht euch das Video an!

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen