Frau gibt ihrem Sohn einen satanischen Namen, aber der Name ihrer Tochter ist fast noch schlimmer

Ein origineller Vorname ist ein origineller Vorname. Eine Mutter aus Großbritannien hat ihren Kindern Namen gegeben, der nicht passender sein könnten. Doch satanisch ist dann doch nicht jedermanns Sache.

Die Wahl des Vornamens für ein Kind ist etwas, das nie wirklich auf die leichte Schulter genommen wird. Während einige einen Verwandten oder eine Berühmtheit ehren möchten, wollen andere, dass der Name eine ganz bestimmte Bedeutung hat.

Das französische Standesamt billigt jedoch nicht immer bestimmte Vornamen. In Großbritannien wagte es eine 27-jährige Mutter, ihrem Kind einen ungewöhnlichen Vornamen zu geben - genauer gesagt einen satanischer Vornamen. Wie ausnahmsweise nicht üblich, wiederholte die Frau dies bei ihrer Tochter.

Ein satanischer Vorname

Da sie einen originellen Namen für ihr Kind haben wollte, entschied sich Josie King dafür, ihren Sohn Lucifer zu nennen. Ein Vorname, der an den Helden der gleichnamigen Netflix-Serie erinnert und eine direkte Anspielung auf Satan ist.

Ein sehr selbstbewusster Vorname für die Mutter der Familie, deren älteste Tochter Talayla-May Barbara Elaine Kayleigh Kelsey Jade heißt. Ein ziemlich langer Name...

Als ich den Namen Luzifer wählte, wusste ich, dass die Leute ihn nicht mögen würden, aber das geht sie nichts an.

So erklärt die Frau weiter:

Einige Familienmitglieder haben gesagt: 'Du kannst ihn nicht so nennen', aber ich bin nicht religiös, also hat der Name nichts damit zu tun, was die Leute denken. Mein Vater weiß, wie ich bin und was ich mag, er hat mir gesagt, dass es zu mir passt.

"Ich mag ungewöhnliche Vornamen"

Während ihres Auftritts in der Jeremy Vine Show berichtete die Britin von den ungewöhnlichen Namen, die sie ihren beiden Kindern gegeben hat. In der Sendung erklärt sie ihre Wahl.

Ich habe mich nicht wirklich von irgendetwas inspirieren lassen. Ich habe mir viele Namensbücher angesehen und ich mag ungewöhnliche Namen. Ich mag keine Standardnamen.

Standard oder nicht, in manchen Ländern geht dieser Name sicherlich nicht durch. In Deutschland steht zum Beispiel Satan auf der Liste der verbotenen Vornamen, also denjenigen, die vom Standesamt nicht akzeptiert werden...

Es bleibt abzuwarten, ob er im Jahr 2050 in den Trend kommen wird - welche in diesem Jahr beliebt sein werden, könnt ihr euch in unserem Video ansehen. Wie dem auch sei, der Vorname, den sie ursprünglich für ihr Kind ausgewählt hatte, war ein ganz anderer. Sie erzählt:

Ich dachte, ich würde ein Mädchen bekommen, also wählte ich einen Mädchennamen - ich wollte ihn Narnia nennen, aber dann fand ich heraus, dass ich einen Jungen bekommen würde.

Hoffentlich gehört diese Mutter nicht zu den 15 Prozent der Eltern, die den Namen ihres Kindes bereuen. Spätestens als Erwachsener wird der Junge mit dem Vornamen so seine Geschichten zu erzählen haben...

Bastian Schweinsteiger wird Vater eines Sohnes Bastian Schweinsteiger wird Vater eines Sohnes