Geschichtsmachende Geburt: So sehen die Walton-Sechslinge über 30 Jahre später aus

Geschichtsmachende Geburt: So sehen die Walton-Sechslinge über 30 Jahre später aus

In den sozialen Netzwerken und im Fernsehen ist immer wieder die Rede von Mehrlingsschwangerschaften. Sie kommen so häufig vor, dass sie uns gar nicht mehr allzu überraschend erscheinen. Das war in den 80er Jahren aber noch ganz anders. Damals findet eine geschichtsmachende Sechslings-Geburt statt.

Die Walton-Sechslinge kommen am 18. November 1983 in Liverpool (England) zur Welt. Die Mutter Janet Walton bringt sie per Kaiserschnitt zur Welt. Es handelt sich um die erste Sechslings-Geburt mit ausschließlich weiblichen Babys. Die Kinder bekommen die Namen Ruth, Sarah, Kate, Hanna, Jennie und Lucy.

Bis zu jenem Zeitpunkt hat es zwar andere Schwangerschaften mit sechs Babys gegeben, aber es waren nie sechs Mädchen auf einmal.

Die Sechslinge kommen nach 31 Wochen gesund zur Welt. Zwei von ihnen müssen noch eine Zeitlang im Brutkasten bleiben, weil ihre Lungen bei der Geburt noch nicht voll entwickelt sind.

Auch interessant
Männer mit diesen Sternzeichen sind die besten Liebhaber im Bett

Das Leben mit sechs Mädchen

Janet erzählt, dass es am Anfang ziemlich schwierig ist, sechs Mädchen zugleich großzuziehen. Sie und ihr Mann konnten zwei Jahre lang nur ein paar Stunden am Tag schlafen. "Wir verbrauchten ca. 11.000 Windeln pro Jahr", sagt Janet bei einem Interview mit The Guardian.

Auch wenn es nicht einfach war, sind Janet und ihr Mann mit ihrer großen Familie sehr glücklich. Die Mädchen, die inzwischen zu Frauen herangewachsen sind, stehen einander sehr nahe und haben eine beeindruckende Beziehung zueinander.

Schaut euch das Video an, um herauszufinden wie sie heute aussehen – drei Jahrzehnte später.
Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen