Innerhalb von vier Monaten: Zwei Todesfälle im Impfzentrum Hille-Unterlübbe in NRW

Nur vier Monate, nachdem eine 72-jährige Frau im Impfzentrum Hille-Unterlübbe zusammenbricht und verstirbt, kommt es zu einem erneuten Todesfall in dem Impfzentrum!

Innerhalb von vier Monaten: Zwei Todesfälle im Impfzentrum Hille-Unterlübbe in NRW
Weiterlesen
Weiterlesen

Es handelt sich um einen schrecklichen Zufall. Innerhalb weniger Monate kommt es zu einem zweiten Todesfall im Impfzentrum Hille-Unterlübbe in NRW. Ein Mann bricht vor dem Gebäude zusammen.

Reanimierungsversuche schlagen fehl

Der 59-jährige Mann aus Minden kollabiert auf dem Gelände des Impfzentrums, wie vipflash.de berichtet. Zwar sei sofort Hilfe da gewesen, doch die Reanimierungsversuche bleiben erfolglos.

Die Pressesprecherin des Kreises Minden-Lübbecke, Sabine Ohnesorge, schildert den Vorfall: "Da er sich bereits im vorderen Eingangsbereich des Impfzentrums in Hille-Unterlübbe befand, sind sofort Sanitätskräfte zur Hilfe geeilt."

Zwei Todesfälle

Doch die Rettung kommt zu spät. Der Mann verstirbt. Bisher sind die Gründe, die zu seinem Tod geführt haben, noch nicht bekannt. Bei der 72-jährigen Frau, die vor einigen Monaten im Ruhebereich des Impfzentrums verstirbt, sei die Todesursache mittlerweile bekannt, wie der WDR berichtet.

Laut der Staatsanwaltschaft deutet die Obduktion daraufhin, dass die Frau an einem Herzinfarkt verstorben ist. Allerdings seien weitere rechtsmedizinische Untersuchungen in Auftrag gegeben worden. Außerdem werde untersucht, ob es einen Zusammenhang mit der Impfung gebe.

Was genau passiert ist, verraten wir dir im Video!