Kommt euch beim Trinken Wasser aus der Nase? Dahinter kann eine schwere Krankheit stecken

Wenn euch gelegentlich Wasser aus der Nase läuft, ist es vielleicht an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Kommt es manchmal vor, dass euch Wasser aus der Nase läuft, wenn ihr etwas Falsches trinkt oder wenn ihr gleichzeitig einen Lachanfall bekommt? Das ist vielleicht nicht so schlimm. Wenn die Flüssigkeit jedoch ohne Grund aus der Nase läuft, solltet ihr euch vielleicht Sorgen machen.

Ein Tumor "in der Größe eines Tennisballs"

Phil Sledden-Houston hat im Jahr 2018 genau dieses Problem. Nachdem er ein Glas Wasser trinkt, stellt der 48-jährige Familienvater besorgt fest, dass die gesamte Flüssigkeit durch seine Nase wieder herauskommt. Er sucht einen Arzt auf und dort fällt das Urteil: Phil hat Mundkrebs im Stadium 4 und nur noch sechs Monate zu leben, wenn er sich nicht operieren lässt.

Ohne weitere Verzögerung legt sich Phil auf den Operationstisch und glücklicherweise kann der "tennisballgroße" Tumor in seinem Wangenknochen entfernt werden. Aber die Operation ist kompliziert: Während der über 15-stündigen Operation schneiden die Chirurgen Phils Gesicht in zwei Hälften, entfernten seine Augen, den Wangenknochen und den Gaumen. Anschließend wird ein Teil seines Hüftknochens verwendet, um sein Gesicht wieder aufzubauen.

Nachdem er sechs Monate lang nicht essen oder auch nur sprechen kann, geht es Phil heute besser, aber sein Gesicht bleibt für immer gezeichnet: "Es sieht so aus, als hätte ich einen kleinen Schlaganfall gehabt, aber ich hatte unglaubliches Glück, denn nicht jeder kommt damit durch", sagt er dem Mirror.

Rauchen als Ursache

Den Ärzten zufolge war der Tumor möglicherweise seit vier Jahren bei Phil vorhanden und auf seinen Tabakkonsum zurückzuführen: "Ich habe in der Schule mit dem Rauchen angefangen, als ich 15 oder 16 Jahre alt war", gibt er zu. Da er aber kein "starker Raucher" sei, habe er nie gedacht, dass es "seine Gesundheit beeinträchtigen würde".

Phil ist seit drei Jahren in Remission und hat seitdem vollständig mit dem Rauchen aufgehört (mit ein paar Tricks kann das ganz einfach sein): "Die Krebsdiagnose war definitiv mein Alarmsignal, sonst hätte ich nie mit dem Rauchen aufgehört".

Nun nutzt er seine Geschichte, um auf die Gefahren des Rauchens aufmerksam zu machen und zu versuchen, die unverbesserlichen Raucher:innen zur Vernunft zu bringen. Gute Gründe, die Glimmstängel nicht mehr anzufassen, gibt es jedenfalls genug.

Tränen beim Zwiebelschneiden: Mit diesen 5 Tipps weint ihr nicht mehr Tränen beim Zwiebelschneiden: Mit diesen 5 Tipps weint ihr nicht mehr