Mädchen leidet sehr unter ihrem Gesicht. Doch heute ist sie wie verwandelt!

Mädchen leidet sehr unter ihrem Gesicht. Doch heute ist sie wie verwandelt!

Angel ist ein 4 Jahre altes Mädchen von den Philippinen. Sie leidet an einem Hirnbruch, der viel Spott hervorgerufen hat. Sie wurde sogar von den anderen Kindern „das Monster“ genannt. Als sie im September nach Australien reiste, glaubte Angel noch nicht, dass diese Reise ihr Leben verändern würde ...

Diese Reise nach Australien ermöglicht es Angel, sich den „Buckel“ im Gesicht entfernen zu lassen. Sie hat seit ihrer Geburt eine Enzephalozele, eine seltene Bruchstelle im Gehirn. Diese Hernie tritt bei Kindern in Südostasien häufiger auf als anderswo. Bei der Enzephalozele wachsen Teile des Gehirns aus dem Schädel heraus und wölben sich nach außen. Sie entsteht in der Gebärmutter, wenn sich das Gewebe nicht vollständig um das Gehirn des Babys herum bildet.

Auch interessant
Trotz räumlicher Distanz: Mädchen teilen das gleiche Schicksal

Trotz mehrerer Operationen auf den Philippinen, die die Ausbreitung der Hernie verhinderen, ist Angel's linkes Auge vollständig zugewachsen. Sie kann deswegen nicht normal leben und wird von den anderen Kindern in ihrem Dorf oft gehänselt.

Nachdem sie dank der Children First Foundation 8.000 Dollar für eine neue Operation sammelt, kann sich Angels Mutter endlich an Interplast wenden - eine Stiftung in Australien und Neuseeland, die mittellosen Menschen kostenlose Operationen und Behandlungen anbietet. Sie übernehmen auch Angels Operation und ihre Hernie wird erfolgreich entfernt. 

Das kleine Mädchen kann nach der OP zum ersten Mal deutlich sehen und feiert kurz darauf im November stolz ihren fünften Geburtstag. Die Familie hat aufmunternde Botschaften von Menschen auf der ganzen Welt erhalten, die Angels Geschichte besonders gerührt hat. 

Juliane Kretsch-Oppenhovel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen