Lithopädion: Frau erfährt mit 92 Jahren, was 50 Jahre lang in ihrem Körper war

Nach einem Sturz wird eine alte Frau ins Krankenhaus geschickt, wo Ärzt:innen eine bizarre Entdeckung auf ihren Röntgenaufnahmen machen. Seit mehr als 50 Jahren befindet sich etwas in ihrem Unterleib.

Estela Melendez hat ein sogenanntes Lithopädion. Dieses Phänomen kommt bis heute in der Geschichte der Medizin gerade einmal 300 Mal vor. Doch was hat es damit auf sich?

Ärzt:innen gehen zuerst von Tumor aus

Im Alter von 92 Jahren entdeckt die Chilenin, dass sie einen 50 Jahre alten Fötus in sich trägt. Nach einem Sturz geht sie ins Krankenhaus und wird von Ärzt:innen über die seltsame Entdeckung informiert. Die alte Dame fällt aus allen Wolken.

Bereits vor 50 Jahren begibt sie sich mit einer großen Beule in ihrem Bauch zum Arzt. Doch die Ärzt:innen von damals wissen nicht sofort, dass es sich um ein "ungeborenes" Kind handelt und vermuten zunächst eine andere Krankheit.

Gegenüber BBC Newserklärt sie:

Sie erklärten mir, dass ich einen Tumor habe.

Am Ende lebt Estela Melendez über 40 Jahre mit dem ungeboren Kind in sich.

Seltenes Phänomen

Estela scheint damit zu den Frauen zu gehören, die eine Schwangerschaft einfach nicht bemerken. Erst als sie durch den Sturz erneut ins Krankenhaus muss und die Ärzt:innen eine Röntgenaufnahme ansehen. In diesem Moment finden die Mediziner endlich des Rätsels Lösung.

Verkalkte Föten, die auch "Steinbabys“ genannt werden, kommen extrem selten vor. In der Geschichte der Medizin wurden bislang nur 300 Fälle dokumentiert. Nur noch seltener sind wohl Mütter, die erst mit über 70 ihr erstes Kind gebären. Aber das ist eine andere Geschichte...

Von Brustkrebs geheilt: Frau erfährt Jahre später, was ihr Arzt wirklich getan hat Von Brustkrebs geheilt: Frau erfährt Jahre später, was ihr Arzt wirklich getan hat