Mutter wird verhaftet, weil sie sich als 13-jährige Tochter ausgibt

Weil sie sich als ihr 13 Jahre alte Tochter ausgibt und in die Schule eindringt, wird eine Mutter aus Texas verhaftet. In einem Video erklärt sie nun ihre Motive für die bizarre Tat.

Mutter wird verhaftet, weil sie sich als 13-jährige Tochter ausgibt
Weiterlesen
Weiterlesen

Casey Garcia aus Texas wird verhaftet, weil sie sich als ihre 13 Jahre alte Tochter ausgibt und so in die Schule eindringt. Zuvor hat sie sich extra die Haare gefärbt und den Kleidungsstil des jungen Mädchens kopiert - inklusive Marvel-Kapuzenpulli, Rucksack und Gesichtsmaske. Mit der perfekten Verkleidung schleicht sich die Mutter aus Texas dann in die Schule.

Frau geht als Tochter verkleidet in die Schule

In einem YouTube-Video dokumentiert sie ihren Tag in der Schule - und die Tatsache, dass ihre Tarnung erst in der letzten Stunde des Tages von einem Lehrer aufgedeckt wird.

Daraufhin wird sie wegen Hausfriedensbruchs und Manipulation von Regierungsunterlagen verhaftet, wie die Behörden in El Paso berichten. Später wird sie gegen die Zahlung einer hohen Kation entlassen.

In einem nun hochgeladen Video beschreibt Garcia, was die eigentlichen Absichten ihres Unterfangens sind. So ging es ihr nicht bloß darum, viele Klicks für ihr Video zu generieren. Mit der Aktion möchte sie auf einen Misstand aufmerksam machen. Sie erklärt:

Wir brauchen bessere Sicherheitsvorkehrungen an unseren Schulen, das habe ich versucht zu beweisen, und ich will nicht arrogant sein, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich es bewiesen habe.

Mutter äußert sich zu Motiven der Aktion

Ziel der bizarren Tat sei es gewesen, weitere Amokläufe in amerikanischen Schulen zu verhindern. Auch deswegen habe es sie gestört, dass die meisten Lehrer sie lediglich darauf angesprochen haben, das Handy wegzulegen, anstatt die Verkleidung zu durchschauen. Zum Schreck der Mutter hat ihre einfache Maskerade lange gehalten.

Die Direktorin der Schule, Jeannie Meza-Chavez, verteidigt derweil die Sicherheit im Gebäude. Im Interview mit KTSM erklärt sie: "Es gab zwar eine Sicherheitsverletzung durch eine Person, die als Elternteil mit der Schule in Verbindung steht... wir möchten Ihnen jedoch versichern, dass unsere Sicherheitsmaßnahmen überprüft und bewertet werden." Wer von den beiden wohl recht hat?