Kind fährt Frau mit Bobbycar an: Polizei startet Fahndung

Ein Kind mit einem Bobbycar fährt eine 64-jährige Frau an, die dabei leicht verletzt wird. Mit der Mutter des Kindes tauscht sie Nummern aus, doch jetzt muss sich die Polizei einschalten.

Eigentlich sieht es danach aus, dass sich die ganze Sache reibungslos regelt: In der Fußgängerzone in Ahaus wird eine ältere Frau von einem Kind mit dem Bobbycar angefahren. Doch die Mutter eilt gleich zur Stelle und hinterlässt ihre Nummer, um den Schaden später zu begleichen.

Unerreichbar

Das Unfallopfer ist zwar nur leicht verletzt, muss aber ambulant im Krankenhaus behandelt werden, wie waz.de berichtet. Außerdem hat sie sich bei dem Sturz die Hose zerrissen. Die ältere Frau beschließt also, sich bei der Mutter telefonisch zu melden.

Doch bisher ohne Erfolg: Die Mutter ist telefonisch nicht erreichbar und meldet sich von sich aus nicht bei der verletzten Frau. Deswegen wird die Polizei eingeschaltet, die daraufhin eine Meldung auf Facebook und eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Falscher Nummer oder Versehen?

Nach wie vor hat sich die Mutter des Bobbycar-Fahrers nicht gemeldet, doch die Polizei sagt, sie gehe weiterhin "vom Guten aus". Ein Polizeisprecher vermutet: "Vielleicht war es nur ein Zahlendreher in der Aufregung nach dem Unfall".

Sollte es aber wider Erwarten dazu kommen, dass sich herausstellt, dass die Frau mutwillig eine falsche Nummer angegeben hat, müsse die Polizei eventuell strafrechtliche Ermittlungen gegen die unbekannte Mutter einleiten.

Wie Nutzer:innen auf Facebook auf die ganze Geschichte reagieren, verraten wir euch im Video.

Ein Kind ruft die Polizei - der Anlass dafür ist urkomisch. Ein Kind ruft die Polizei - der Anlass dafür ist urkomisch.