BTS: Liam Payne tritt mit gut gemeintem Kommentar über Jimins Showeinlagen eine Hasswelle los

BTS: Liam Payne tritt mit gut gemeintem Kommentar über Jimins Showeinlagen eine Hasswelle los

Liam Payne ist nicht nur ein erfolgreicher Solo-Sänger, sondern auch noch immer Teil der Boyband One Direction, auch wenn diese schon seit Längerem eine Auszeit vom Showbusiness nimmt. In einem Interview redet Liam nun darüber, was er von der K-Pop-Band BTS hält und zieht mit seiner Antwort den Zorn derer Fans auf sich.

Vor Kurzem erst gibt Liam Payne in einem Interview zu, Angst vor großen Menschenmassen zu haben. Mit einem Satz, den er bei einem anderen Interview beiläufig fallen lässt, sorgt er jetzt wieder für Wirbel.

Worte nicht mit genug Bedacht gewählt

Im Interview mit dem Radiosender SiriusXMerzählt der Sänger, ein riesiger Fan der koreanischen Band BTS zu sein. Liam gibt den Bandmitglieder dann sogar noch einen kleinen Rat mit auf den Weg:

Sie werden richtig müde werden, weil sie so viel tanzen. Wir haben nicht mal getanzt und waren trotzdem müde! Sie sind super gute Tänzer. Eins der Kids ist sogar richtig gut beim Mic-Flipping.

Zumindest die BTS-Fans finden die Bemerkung mehr als unschön, sie verstehen den Satz als Kritik an ihrer Lieblingsband. Außerdem regen sich viele darüber auf, dass zwischen dem Bandmitglied, das gut mit dem Mikrofon umgehen kann (Jimin) und ihm nur ganze zwei Jahre liegen, es also mehr als unangebracht sei, den Sänger als "Kid" zu bezeichnen. Was Liam sich teilweise für seinen Kommentar auf Twitter anhören muss, könnt ihr im Video sehen.

Liam meldet sich auf Twitter

Nachdem ihm eine wahre Welle des Hasses entgegenschlägt, meldet sich der Brite auf Twitter sogar höchstpersönlich zu Wort:

Ich habe nur gesagt, dass er wirklich sehr viel Talent besitzt. Ich weiß nicht, warum ihr mich dafür angreifen müsst. Ich bin ein Fan der Gruppe. Bin ich damit nicht sogar einer von euch?

Einige BTS-Fans stehen ihm allerdings auch zur Seite und verteidigen ihn. Da hat er wohl noch mal Glück gehabt, mit der ARMY, wie sich die Fans der Gruppe nennen, sollte man es sich wohl lieber nicht verscherzen. Vielleicht wird es in nächster Zeit aber auch ein bisschen ruhiger um die Gruppe: Mindestens ein Bandmitglied muss nämlich bald den Militärdienst antreten; die anderen dürften noch folgen.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen