Wegen Schule: Kindermodel muss lange Haare abschneiden, aber Mutter hat ganz andere Lösung parat
Wegen Schule: Kindermodel muss lange Haare abschneiden, aber Mutter hat ganz andere Lösung parat
Wegen Schule: Kindermodel muss lange Haare abschneiden, aber Mutter hat ganz andere Lösung parat
Weiterlesen

Wegen Schule: Kindermodel muss lange Haare abschneiden, aber Mutter hat ganz andere Lösung parat

Farouk James ist kein gewöhnlicher Junge: Mit seinen acht Jahren hat er bereits eine große Fangemeinde um sich gesammelt und arbeitet zudem erfolgreich als Model. Doch nun wird ihm sein Markenzeichen - seine riesige Mähne - zum Stolperstein für das britische Schulsystem.

Der 8-jährige Farouk James hat eine besonders wallende Mähne und sie begeistert nicht nur Kinder und Erwachsene, sondern sogar berühmte Modehäuser, wie Guess, für die er bereits Model stand.

Auf die Idee zu einem Instagram-Kanal für ihren Sohn kommt seine Mutter, als jemand ein Bild von ihrem Sohn ungefragt auf Instagram veröffentlicht. Als er zwei Jahre alt ist, erstellt sie seinen offiziellen Instagram-Account - dieser zählt heute über 260.000 Abonnenten.

View this post on Instagram

Being a child model is not exploitation, it’s a opportunity. For many it brings confidence, enjoyment and self awareness. For some, it brings the kind of money that means they won’t need to flip burgers whilst studying at university (if uni is their path). But overall if your child wants to do modelling encourage and support them. Be careful not to be too pushy, but like with any learnt skill, remember children do get bored and loose interest at times. Saying that, If your child said to you they do not want to do continue math, art, music or P.E would still coax them to continue. If so then do the same with modelling, especially if they have potential. However, if they state they want to quit, observe him/her until you are sure that it is really not for them instead of just removing them from the industry, as there really can be much positive gains from it. If you have any questions about the industry and are thinking of putting your youngun into modelling please feel free to ask me anything in the comments below. Image @badmotherblogger #childmodelling #enrichnotexploit #trustfund #kidswhowork #theirfuture #theirmoney #kidmodel #fashionkids #nyc

A post shared by faroukjames (@faroukjames) on

Mutter kämpft für die Haare ihres Sohnes

Bisher konnte Bonnie Miller, die Mutter von Farouk James, die Mähne ihres Sohnes ungehemmt wachsen lassen, doch dies könnte bald vorbei sein. Denn in vielen britischen Sekundarschulen ist es nicht erlaubt, als Junge lange Haare zu tragen.

View this post on Instagram

The last few weeks have been super busy planning Farouks birthday. It might sound silly as it’s just a kids birthday party, but I really wanted him to have a celebration he would always remember, and I literally only had 4 hours sleep per night for 3 nights at this point. So I really needed brightening up @erroldouglas1 🙏🏽 The last few years have been personally very difficult, even though insta mostly shows a stress free image. However, things are finally looking up and the future is appearing much brighter, and so doing something extra special this year, for Farouk was within my capability. Childhood only comes around once, there’s no refunds, returns or reruns. It’s our responsibility to try our best at making sure our kids have a happy one, but also giving them the skills that will hopefully follow through to a happy adulthood. Hair @erroldouglasldn Farouk-EvE @badmotherblogger - colour @jade_seniorcolourexpert Cut Leroy and I also had an eye/lash tint... . . . #londonhair #londonsalon #hairstraightening #curlytostraight #straighthairstyles #knightsbridge #londonbloggers #londonstyle #londonfoodie

A post shared by faroukjames (@faroukjames) on

Seine Mutter will jedoch um die Haare ihres Sohnes kämpfen. Für sie ist es keine Option, ihrem Sohn einen Kurzhaarschnitt aufzuzwingen. Gegenüber der Dailymail erzählt sie:

Eltern haben mir erzählt, dass sie ihrem Kind die Haare abschneiden mussten und welche Verzweiflung das im Kind ausgelöst hat. Sie sind Teil ihrer Identität. Sie verlangen daher von jemanden, einen großen Teil von sich selbst wegzunehmen, um sich einzufügen und zu tun, was gesellschaftlich erwartet wird.

Schließlich seien nicht nur für Erwachsene Haare wichtig, sondern auch für Kinder. Eine Frisur kann schließlich viel mehr sein als "nur" Haare am Kopf - sie kann sie auch eine Glatze bedeuten.

Die meisten Menschen stecken Geld und Zeit in ihre Kopfhaare: Shampoos, alle Arten von Haarpflege- und Stylingprodukten sowie ein regelmäßiger Friseurbesuch sind bei Frauen als auch bei Männern gang und gäbe. Viele besitzen sogar Glätteisen und/oder Lockenstab, um ihre Haare zu stylen.

Kurzum: Die Haare sind sowohl für Mann und Frau ein wichtiger Bestandteil ihrer Erscheinungsweise und wie sie sich definieren. Und das beginnt nicht erst im Erwachsenenalter und hört auch nicht bei der Frau auf - auch wenn Werbung dies oft suggeriert.

Umstrittener Dresscode an britischen Schulen

Schönheit und Style haben viele Gesichter - aus diesem Grund startet Bonnie eine Petition gegen den sexistischen Dresscode an britischen Schulen: "Man sagt uns, dass wir tolerant sein und die Vielfalt annehmen sollen. Diese Politik lehrt die Kinder jedoch, dass sie nicht anders sein können."

Bonnie Miller ist davon überzeugt, dass es nachtragende Konsequenzen auf die psychische Gesundheit von Kindern haben könnte. Auch Farouk hat laut seiner Mutter Angst davor, seine Locken zu verlieren. Zudem sei er für viele Jungen ein Vorbild, weil er lange Haare ganz selbstverständlich trägt.

Doch der Kampf ist noch nicht gewonnen und Bonnie Miller sieht im Moment nur eine Möglichkeit, um ihrem Sohn Schulbildung zu ermöglichen ohne seine Haare zu opfern: Ihn für "nicht-binär" zu erklären, also weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig.

Aber wäre dies nicht auch eine Verklärung seiner Identität? Schließlich wären seine langen Haare sein persönlicher Look und Markenzeichen. Auch wenn Farouk laut seiner Mutter damit konfrontiert werde, als Mädchen bezeichnet zu werden, würde er dies keineswegs selbst so sehen und die Zurufe ignorieren. Im Moment trägt er seine Mähne stolz als Junge. Außer natürlich, wenn sich das ändert. Dann wäre das auch völlig okay.

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen