Der richtige Sonnenschutz für dein Tattoo

Worauf du beim Sonnenbaden mit deinen Tattoos achten solltest und wie du sie am besten vor zu intensivem Sonnenlicht schützt.  

Sonne und Tattoos, das verträgt sich nicht unbedingt gut miteinander. Was jedoch nicht heißen will, dass du deine Tattoos gleich verstecken musst, sobald die Sonne erst so richtig scheint. Wir sagen dir, worauf du achten musst:

Falls du ein frisches Tattoo hast (nicht älter als 6 Wochen):

Hast du dir eben erst ein Tattoo stechen lassen? Dann ist Vorsicht für deine Haut das höchste Gebot. Ein frisches Tattoo ist für deine Haut so in etwa wie eine frische Wunde. Die oberen beiden Hautschichten haben die Nadeln beim Tätowieren verletzt. Jetzt hat sie an dieser Stelle keinen körpereigenen UV-Schutz mehr. In diesem Stadium riskierst du allergische Reaktionen oder Probleme beim Vernarben. Denn nach dem Tätowieren muss sich deine Haut erst einmal erholen.

Normalerweise dauert der Heilungsprozess nach dem Tätowieren an die 6 Wochen. Setzt du deine Haut in dieser Zeit der Sonne aus, kann es länger dauern, schmerzen und das Tattoo selbst wird schneller verblassen. Und das wäre doch schade! Du willst doch sicher nicht umsonst gelitten und so viel Geld ausgegeben haben! Wir empfehlen dir daher wärmstens, deine Tattoos während des Heilungsprozesses nicht der Sonne auszusetzen.

Decke das Tattoo mit einem Pflaster oder einem Verband ab oder trage luftig lose Baumwollkleidung darüber, die nicht reibt, aber auch die UV-Strahlen nicht durchlässt. Außerdem kannst du, wenn die Haut nicht nässt (und nur dann), alle zwei Stunden und jedes Mal nach dem Baden eine richtig gute Sonnenschutzcreme von mindestens 50 LSF oder gleich 100 LSF auftragen, wie zum Beispiel die Komfortcreme Sun Sensitive für empfindliche Haut von Lancaster oder den Sonnenspray Schutz & Pflege von Nivea.

Falls dein Tattoo schon älter ist (älter als 6 Wochen):

Mit Tätowierungen in die Sonne zu gehen, die älter als sechs Wochen sind, ist zwar weniger riskant und du brauchst sie auch nicht mehr abzudecken, doch wirksamen Sonnenschutz solltest du trotzdem auftragen, denn eine tätowierte Haut ist um vieles empfindlicher als eine normale Haut. Dazu kommt, dass die Farben deiner Tattoos in der Sonne gern verblassen, selbst wenn sie schon ein paar Jahre alt sind.

Wirksamer Sonnenschutz ist schon für Normalverbraucher angesagt. Tätowierte jedoch sollten einen noch stärkeren Sonnenschutz verwenden. Wenn du normalerweise eine Sonnencreme mit 30 LSF für den ganzen Körper nimmst, solltest du auf deine Tätowierungen eine mit Lichtschutzfaktor 50 oder 50+ auftragen, wenn nicht sogar mit 100 oder 100+ LSF. Es gibt da beispielsweise einen sehr praktischen Stift von Bioderma oder einen Sonnenspray von Clarins.

Diese Produkte machen das Auftragen einer dicken Schicht Sonnencreme überflüssig. Hauptsache du denkst daran, diese Produkte regelmäßig frisch anzuwenden! In der Regel alle zwei Stunden oder jedes Mal nach dem Baden.

• Sophie Kausch