Igelfreundlicher Garten: So bewahrst du die bedrohte Art vor dem Aussterben
Igelfreundlicher Garten: So bewahrst du die bedrohte Art vor dem Aussterben
Igelfreundlicher Garten: So bewahrst du die bedrohte Art vor dem Aussterben
Weiterlesen

Igelfreundlicher Garten: So bewahrst du die bedrohte Art vor dem Aussterben

Igel sind unglaublich niedliche und auch nützliche Tierchen: Und wenn du ein paar Dinge beachtest, kann auch dein Garten ganz schnell zum Igelparadies werden - damit hilfst du der bedrohten Art!

Mittlerweile halten einige Menschen den Afrikanischen Weißbauchigel als Haustier - mit unseren europäischen Exemplaren geht das leider nicht, da sie unter Naturschutz stehen. Doch nichts spricht dagegen, deinen Garten igelfreundlich zu gestalten - so bewahrst du die bedrohte Art vor dem Aussterben.

Verwende keine Schädlingsbekämpfungsmittel

Das ist die allerwichtigste Regel, die es zu beachten gilt. Wenn du gerne einen Igel in deinem Garten beherbergen willst, solltest du dich von Pestiziden und Insektiziden ganz schnell verabschieden.

Denn die kleinen Kerle sind so empfindlich auf das Gift, welches wir auf den Pflanzen verteilen, dass sie daran sterben können, wenn sie vergiftete Insekten und Schnecken fressen oder mit Giftrückständen an Gras und Pflanzen in Berührung kommen.

Baue ihm ein Igelhaus

Tagsüber verbringen Igel die meiste Zeit mit Schlafen und werden erst in der Dämmerung oder der Nacht aktiv. Was gibt es daher besseres, als ihnen ein gemütliches Zuhause zu bieten?

Mit ein paar Brettern und getrocknetem Laub ist so ein Unterschlupf schnell gezimmert. Noch schneller geht es mit einer alten Wein- oder Obstkiste, die mit Stroh zugedeckt ist. Wichtig ist, dass ihr das Häuschen an einer ruhigen und geschützten Stelle in eurem Garten platziert

Igelfreundlicher Garten ANNEYP@Getty Images

Lege einen Nutzgarten an

Igel sind ganz versessen auf Schnecken, Würmer und Heuschrecken. Diese Insekten und Weichtiere sind selber sehr gerne in Nutzgärten. Deshalb kannst du mit einem Nutzgarten ganz leicht einen Igel anlocken.

Und wenn ein Igel in deinem Garten ist, brauchst du auch keine Schädlingsbekämpfungsmittel, denn der Igel wird dann alle Schnecken und Raupen verspeisen, die an deinem Salat knabbern.

Stelle ihm eine Schale mit Essen bereit

Wenn du keinen Nutzgarten anlegen kannst, dann kannst du ihm anderes Essen zur Verfügung stellen. Da Igel sehr schlechte Augen haben, orientieren sie sich stärker nach dem Geruch. Deshalb solltest du Futter wählen, dessen Geruch den Igel anlockt, wie Katzenfutter (Nass- oder Trockenfutter).

Es gibt aber auch Igeltrockenfutter. Außerdem eignen sich Weizenkleie oder Haferflocken. Aber Achtung: Keine Milch und kein Toast, da der Igel diese Nahrungsmittel nur schwer verdauen kann. Und ihr solltet darauf achten, dass keine Katze eurem Igel das Futter stibitzt.

Ein kleiner Wassernapf macht einen Garten igelfreundlich.  Wiggo Christoffersen / EyeEm@Getty Images

Richte eine Wasserstelle für ihn ein

Die Igel mit Essen zu versorgen, ist schon mal gut, ihnen zusätzlich eine Wasserstelle einzurichten, ist noch besser! Vergiss daher nicht, dem Igel immer Wasser bereitzustellen.

Dafür brauchst du ein flaches Behältnis. Ein Schälchen oder Blumentopfuntersetzer eignen sich perfekt. Es darf auf keinen Fall tief sein, denn der Igel könnte hineinfallen und ertrinken.

Bereit für deinen neuen Untermieter? In dem Video weiter oben haben wir dir Wissenswertes über den Igel zusammengefasst.

Von Pia Karim
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen