Alle Jahre wieder...zerstört meine Katze den Weihnachtsbaum. Experten verraten, warum

Alle Jahre wieder...zerstört meine Katze den Weihnachtsbaum. Experten verraten, warum

Jeder Katzenbesitzer hat diese Erfahrung schon einmal gemacht: Sobald der Weihnachtsbaum ins Zimmer kommt, gerät die Katze außer Rand und Band. Es erfordert viel Aufmerksamkeit, List und Überwachung, um ihn und seine Dekoration so einigermaßen heil über die Feiertage zu bringen. Doch warum eigentlich? Woher kommt das große Interesse der Katzen am Weihnachtsbaum? Ein Experte gibt Auskunft.

Es ist jedes Jahr dasselbe Theater. Da hast du dir die Mühe gemacht, einen schönen Weihnachtsbaum aufzustellen und ihn mit Kugeln, Girlanden und anderen glitzernden Gehängen und Dingen geschmückt, und schon gerät deine Katze außer Rand und Band. Von nun an ist es ein täglicher Kampf, sie vom Weihnachtsbaum fernzuhalten und zu verhindern, dass sie im Handumdrehen all das liebevoll Aufgebaute wieder zerstört. 

Es ist eine unabänderliche Tatsache: Der Weihnachtsbaum übt eine magische Anziehungskraft auf die Katze aus. Sie will ihn unbedingt besteigen und mit allem spielen, was da so hängt und glänzt. Was tun, um zu verhindern, dass sie ihn in einen Katzenspielplatz verwandelt? Und woher kommt überhaupt ihr großes Interesse am Weihnachtsbaum? Das amerikanische Internetportal Inverse hat einen Katzenexperten zu Rate gezogen. Für den Katzenverhaltensforscher hat dieses Verhalten nichts Ungewöhnliches und ist wissenschaftlich erklärbar.

Einfach unwiderstehlich

Tatsächlich ist der Weihnachtsbaum für jede Katze unwiderstehlich. Und das aus mehreren Gründen:

1. Der Weihnachtsbaum ist ein neues unbekanntes Element im Haus

„Zu allererst bringst du da etwas Neues und verlockend Duftendes in ihr Territorium“, kommentiert Mikel Delgado, Katzenspezialist an der UC Davis School für Veterinärmedizin in den Vereinigten Staaten. „Ist die Katze mit einem Territorium vertraut, so wird sie etwas Neues sofort inspizieren. Und beim Weihnachtsbaum mit seinen Düften nach Wald und seiner Rinde zum Kratzen gibt es eben gleich viel zu untersuchen.“ 

2. Ein willkommener Spielplatz  

Kommen jetzt noch Girlanden, Weihnachtskugeln und bunte, glitzernde Gehänge mit ins Spiel, wenn du ihn schmückst, dann ist die Verlockung natürlich noch größer. Ohne dir dessen bewusst zu sein, verwandelst du ihn in einen willkommenen und unwiderstehlichen Spielplatz für deine Samtpfote. Was da so baumelt und glänzt, ist wie für sie gemacht. „Was da so am Baum hängt, verwandelt den Weihnachtsbaum für die Katze in einen Spielplatz“, bestätigt Mikel Delgado. „Mit lauter lustigen Dingen zum Spielen.“ 

3. Der Klettertrieb der Katze

Sei es im Garten oder in der Wohnung, Katzen klettern nun einmal einfach gern. Dieser Klettertrieb kommt von den prähistorischen Wildkatzen, von denen sie abstammen, die auf Bäumen lebten. Da kommt ihr der Weihnachtsbaum zum Klettern sehr gelegen. „Viele Katzen klettern auf den Weihnachtsbaum, einfach weil sie nun einmal gerne klettern“, meint der Katzenexperte. „Vor allem wenn sie keinen Kratzbaum oder kein Regal zum Erklimmen haben, wird der Weihnachtsbaum für sie zum höchsten Aussichtspunkt im Haus.“

Und wenn dann noch etwas besonders Schönes an der Spitze des Weihnachtsbaums glänzt, ist die Katze vollends überzeugt, dass sie unbedingt dahinauf muss, ob der Baum ihrem Eifer nun standhält oder auch nicht.

Wie wird der Weihnachtsbaum katzensicher?

Es sieht zuweilen schon lustig aus, wenn die Katze im Weihnachtsbaum spielt. Doch das kann ihr auch gefährlich werden. Mikel Delgado empfiehlt daher, ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um zumindest für die Sicherheit der Katze zu sorgen, wenn schon der Baum nicht sicher vor ihr ist.

Auch interessant
Diese Hunde und Katzen verweigern das Küsschen: Ihr werdet euch totlachen!

Zu allererst sollte der Christbaumschmuck in sicherer Höhe vor ihr angebracht werden. Vor allem die Teile, die zerbrechlich sind und mit denen sie sich verletzen könnte. Dann ist es auch ratsam, auf Lametta, Bänder und andere Dinge, die vom Baum hängen, zu verzichten, in denen sie sich verheddern oder die sie verschlucken könnte.

„Auf Girlanden sollte ganz verzichtet werden. Deine Katze könnte in Versuchung geraten, daran zu kauen und eventuell Darmverschluss bekommen, wenn sie sie frisst“, warnt der Experte. Alle Gefahren zu vermeiden, ist fast unmöglich. Daher muss die Katze im Weihnachtszimmer immer im Auge behalten werden.

Das gilt übrigens auch für andere Haustiere. Schließlich sind Katzen nicht die einzigen Haustiere, die sich für Weihnachtsbäume interessieren. Hundebesitzer können das nur bestätigen.

• Sophie Kausch
Weiterlesen