Als die Radfahrer das im Wald entdecken, trauen sie ihren Augen nicht

Als die Radfahrer das im Wald entdecken, trauen sie ihren Augen nicht

Eigentlich wollten sie nur eine kleine Radtour durch den Wald unternehmen, als diese drei Männer plötzlich auf einen verstörenden Anblick treffen. Erst können sie ihren Augen nicht trauen, doch dann greifen sie mutig ein...

Viele Menschen würden ihr Leben riskieren, um den geliebten und treuen Vierbeiner zu retten. Das gleiche gilt wohl auch andersherum. Doch leider gibt es dann auch immer wieder die andere Sorte Mensch, die Tiere nicht als Lebewesen zu betrachten scheinen. Es sind einfach unmenschliche Taten, wenn Hunde aus dem fahrenden Auto geschmissen werden oder bei Minusgraden ausgesetzt werden. Auch dem Hund, den Radfahrer im Wald entdecken, geht es da leider nicht besser - im Gegenteil!

Im Wald zum Verhungern ausgesetzt 

Grausam, was diesem Hund widerfährt. Nicht nur, dass er im Wald ausgesetzt wird, nein, er wird auch noch gefesselt. Und zwar so, dass er sich nicht bewegen kann, um zu fressen oder zu trinken. Nicht einmal hinlegen kann er sich. Er hätte früher oder später einsam im Wald verhungern müssen! Wer kann so grausam zu einem wehrlosen Tier sein?

Die spanische Tierschutzorganisation Asociación Animalista Libera fragt sich das auch und kämpft für mehr Rechte für Tiere. Die Organisation veröffentlicht ein Video über die Rettung des armen Kerls im Wald. Radfahrer finden ihn durch Zufall und versorgen ihn erstmal mit Nahrung. Dann können sie ihn befreien und erkennen das Ausmaß der Katastrophe: Der Hund ist abgemagert und gebrechlich. Es ist nicht das erste Mal, dass jemand einen Hund einer solchen Qual aussetzt. The Dodo berichtet, dass auch in New York ein Hund so gefesselt wird, dass er dem Hungertod sterben muss. Glücklicherweise kann auch er gerettet werden.

• Birgit Meier
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen