Bitte nicht füttern: Diese 5 Lebensmittel können für dein Haustier tödlich sein!

Haustierbesitzer kennen es: Wenn wir essen, sitzen unsere geliebten Tiere mit großen Augen daneben. Zugegeben, manchmal werden wir schwach und teilen unsere Mahlzeit. Doch einige Lebensmittel sind richtig gefährlich für unsere Lieblinge!

Bitte nicht füttern: Diese 5 Lebensmittel können für dein Haustier tödlich sein!
Weiterlesen
Weiterlesen

Du kannst deinem Haustier einfach nicht widerstehen, wenn er um sein Essen kämpft und bettelt - oder gar um deines? Dann ist Vorsicht geboten.

Die meisten Leute wissen, dass Schokolade für Hunde giftig ist. Doch es gibt noch mehr Lebensmittel, die für unsere Lieblinge giftig sind, obwohl sie vielleicht für Menschen gesund sind.

1. Tauben und Rosinen

Trauben und Rosinen sind für Haustiere giftig und können im Ernstfall zum Nierenversagen führen. Deshalb solltet ihr sie an einem Platz lagern, den eure Lieblinge nicht so leicht erreichen.

2. Avocados

Uns schmecken sie einfach so gut und sie sind obendrein noch gesund (insbesondere in Kuchen), doch für Tiere leider giftig. Denn Avocados enthalten das Toxin Persin.

Das ist für Menschen absolut ungefährlich. Bei Tieren führt es jedoch zu Atemnot, Herzrasen, Ödemen, Erbrechen und Koliken. Das will niemand, deshalb Tiere weg von Avocados!

3. Aprikosenkerne

Die Frucht selbst ist nicht das Problem, aber was in ihr steckt, ist dafür umso problematischer: Der Kern setzt Gifte frei. Außerdem droht auch Erstickungsgefahr beim versehentlichen Verzehr.

4. Knochen und Fettreste

So unfassbar es klingt: Bei Knochen und Fettresten ist Vorsicht geboten. Sie können zu inneren Verletzungen des Verdauungssystems führen.

Außerdem besteht auch hier Erstickungsgefahr. Fettreste verursachen Bauchspeicheldrüsen-Entzündungen bei Hunden. Fett also auch, wie alles andere, nur in Maßen.

5. Macadamianüsse

Sie enthalten zahlreiche Substanzen, die für Tiere gefährlich sind. Falls du vermutest, dass dein Liebling heimlich an ihnen genascht hat, beobachte ihn gut und achte auf die folgenden Anzeichen: Schwäche, Fieber und Erbrechen.