Coronavirus: Chinesische Bevölkerung wird dazu aufgerufen, Haustiere zu töten
Coronavirus: Chinesische Bevölkerung wird dazu aufgerufen, Haustiere zu töten
Weiterlesen

Coronavirus: Chinesische Bevölkerung wird dazu aufgerufen, Haustiere zu töten

Die chinesische Gesundheitsbehörde ist zu allem bereit, um das Coronavirus zu bekämpfen, das seit Anfang 2020 in China wütet. Jetzt wurde ein neuer Lösungsansatz auf den Weg gebracht, der an Grausamkeit kaum zu übertreffen ist.

Seit Anfang des Jahres verbreitet sich das Coronavirus mit ungeahnter Geschwindigkeit in China und der ganzen Welt. Bisher geht man von 425 Todesopfern und 20.400 infizierten Personen aus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht von einem "Gesundheitsnotstand internationalen Ausmaßes".

Jetzt müssen die Haustiere dran glauben

Um auf effiziente Weise gegen die Verbreitung des Virus' vorzugehen, hat die chinesische Regierung eine Reihe drastischer Maßnahmen beschlossen. Eine davon erregt in besonderem Maße unsere Aufmerksamkeit und unser Entsetzen.

Daily Mail berichtet, dass chinesische Behörden Bewohner kontaminierter Provinzen in dem Gebiet von Wuhan dazu aufgerufen hätten, ihre Haustiere zu töten, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Die erste Übertragung des Virus

Aktuellen Forschungsergebnissen internationaler Experten zufolge wurde der Virus erstmals von einem Tier auf einen Menschen übertragen.

WHO erklärt allerdings, dass bisher noch nicht nachgewiesen werden konnte, ob sich auch Tiere wie Katzen oder Hunde mit dem Virus infizieren können. In Wuhan haben die Behörden den Bewohnern allerdings verboten, ihre Hunde, Katzen und ihr Vieh rauszulassen und drohen sogar damit, streunende Tiere zu töten.

Für Tiere ist es ein schwieriger Start in dieses Jahr. Nach den drastischen Maßnahmen der chinesischen Behörden und vereinzelter Fälle von Vogelgrippe, bleibt nur zu hoffen, dass bald wieder bessere Zeiten kommen.

Mehr Details findet ihr in unserem Video weiter oben.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen