Die Savannah-Katze: Ursprung und Herkunft, Charakter und Wesen, Erziehung und Preis

Die Savannah-Katze: Ursprung und Herkunft, Charakter und Wesen, Erziehung und Preis

Bist du fasziniert von der schlanken, hochbeinigen Savannah-Katze und würdest dir gern ein solch edles Tier anschaffen? OhMyMag verrät dir hier alles, was du schon immer über diese einzigartige und sehr exotische Katze wissen wolltest, bevor du dich zum Kauf entscheidest. 

Ursprung und Herkunft der Savannah-Katze

Die Savannah ist eine in den achtziger Jahren in den Vereinigten Staaten entstandene Katzenrasse. Sie ist aus der Kreuzung einer Hauskatze mit einem Serval hervorgegangen und gehört zu den jüngsten Katzenrassen.  

Der Serval ist eine einzigartige Raubkatze. Er stammt vom selben Vorfahren wie der Löwe ab und ist in den Savannen und Ebenen des afrikanischen Kontinents beheimatet, denen die Savannah ihren Namen verdankt.

Ihrem wilden Vetter ähnelt die Savannah noch sehr. Ihm verdankt sie unter anderem ihre attraktive Fellfarbe, ihre gepardenartige Fellzeichnung (Spotted Tabby, das gefleckte Savannah-Muster), ihre Größe (eine Schulterhöhe von bis zu 45 cm) und die ganz typische Form ihrer Ohren. 

Charakter und Wesen der Savannah-Katze

Die Savannah ist ihrer wildkatzenartigen Erscheinung wegen sehr beliebt, die sie von anderen Hauskatzen stark unterscheidet. Doch sie sieht nur so wild aus. Ihr Charakter gleicht dem der Servalkatze, einer entgegen aller vorgefassten Meinungen eher sozialen und unerwartet zahmen Raubkatze.

Die Savannah ist freundlich und verspielt. Sie eignet sich gut als Hauskatze, sowohl im Haus als auch im Garten. Sie ist sehr verschmust, aber auch voller Energie. Sie braucht viel Zuwendung und folgt Herrchen oder Frauchen gern auf Schritt und Tritt. Nicht selten lässt sie sich sogar an die Leine gewöhnen. Du solltest dir also regelmäßig Zeit nehmen können, um mit ihr zu spielen und dich mit ihr zu beschäftigen. Mit Kindern und mit anderem Tieren im Haus verträgt sie sich gut. Die Savannah ist wirklich ein ideales Haustier.

Erziehung der Savannah-Katze

Die Erziehung einer jungen Savannah ist in der Regel problemlos, denn sie ist eine von Natur aus freundliche und soziale Katze. Doch wie alle Hauskatzen sollte auch die Savannah möglichst jung mit ein paar Verhaltensmaßregeln vertraut gemacht werden, damit sich das häusliche Zusammenleben gut und reibungslos abspielt und sie sich zu Hause fühlen kann.

Mach sie von Anfang an mit dem Katzenklo vertraut und zeig ihr, wo sie ihr Fressen bekommt, was sie darf und was sie nicht darf. Und gib ihr unmissverständlich zu verstehen, welche Grenzen sie nicht überschreiten darf: Kratzen und Beißen ist nicht erlaubt! Mit viel Geduld und Konsequenz wird sie das schon akzeptieren.

Preis einer Savannah-Katze

Der hohe Preis für eine Savannah ist durch ihre Seltenheit und die relative Neuheit der Rasse bedingt. Eine von einer Wildkatze abstammende neue Rassekatze zu besitzen, das hat seinen Preis. Für eine Savannah sechster Generation muss mit bis zu 2.500 Euro gerechnet werden. Für eine Savannah zweiter Generation, die näher mit dem Serval verwandt ist und mehr Wildblut hat dagegen bis zu 7.000 Euro.

Auch interessant
Er will das Baby unbedingt beschützen, doch Etwas ist stärker als der kleine Hund

Nimm dir Zeit und überleg es dir gut. Die Savannah ist eine faszinierende Katze mit unvergleichbarer natürlicher Eleganz. Außerdem kann sie sogar von Allergikern gehalten werden, da sie im Gegensatz zu herkömmlichen Hauskatzen nicht oder kaum haart. Und? Bist du nun überzeugt?

Zoe Klaus
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen