So streichelt ihr euren Hund am besten, um ihm eure Liebe zu zeigen
So streichelt ihr euren Hund am besten, um ihm eure Liebe zu zeigen
Weiterlesen

So streichelt ihr euren Hund am besten, um ihm eure Liebe zu zeigen

Es gibt verschiedene Arten, wie man einen Hund streicheln kann. Wir zeigen euch, mit welcher Geste ihr euren Hund am besten streicheln könnt, um eurer Liebe Ausdruck zu verleihen.

Um sich wohlzufühlen, brauchen Hunde das Gefühl, geliebt zu werden und wichtiger Bestandteil des Haushalts zu sein. Manche von ihnen lieben es sogar, umarmt zu werden, allerdings reichen deutlich kleinere Gesten auch, damit es eurem Hund gut geht.

Ein Hund, der sich wohlfühlt, ist ein glücklicher Hund, der gehorsam ist und nicht allzu viel Unfug macht. Wir tun also gut daran, Hunden so oft es geht unsere Zuneigung unter Beweis zu stellen. Aber wie verstehen sie unsere Streicheleinheiten eigentlich?

Der Kopf

Mit Streicheleinheiten im Kopfbereich muss man sehr vorsichtig sein. Fasst man den Hund zu fest an, könnte er diese Art der Liebkosung als Zeichen von Dominanz interpretieren. Am besten vermeidet man es, den Hund auf dem Kopf zu streicheln. Beliebt sind allerdings die Wangen oder das Kinn. Das entspannt und beruhigt euren Hund.

Baby streichelt Hund am Kopf  Catherine Delahaye@Getty Images

Wenn ihr euch zu schnell dem Kopf eines fremden (oder auch eures eigenen) Hundes nähert, könnte er Angst bekommen und euch beißen. Nähert euch vorsichtig und lasst den Hund an eurer Hand schnuppern, bevor ihr ihn anfasst.

Der Bauch

Streichelt man den Bauch eines Hundes, fühlt er sich wertgeschätzt. Dies verstärkt die Bindung zwischen euch und eurem Tier und vermittelt ihm das Gefühl, wichtig zu sein. Am besten sind dafür Streicheleinheiten am Bauch oder unterhalb des Halses.

Tätscheln

Wenn man dem Hund die Seite tätschelt, sollte man dies auch nicht zu kräftig machen, damit der Hund sich nicht dominiert fühlt und Angst hat, dass ihm der Rang abgelaufen wird. Diese Erfahrung kann er sehr negativ auffassen.

Wenn ihr ihm allerdings vorsichtig die Seite oder den Bauch tätschelt, fühlt sich euer Hund mit euch verbunden und beschützt. Diese Geborgenheit zeigt der Hund manchmal auch dadurch, dass er euch abschleckt. Manchmal gibt es dafür allerdings auch andere, eher eigennützige, Gründe.

Von Simone Haug

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen