Dieser Eisbär fristet ein trauriges Dasein in einem Einkaufszentrum in China, um für Selfies missbraucht zu werden

Dieser Eisbär fristet ein trauriges Dasein in einem Einkaufszentrum in China, um für Selfies missbraucht zu werden

Ein neuer Fall von Tiermissbrauch in China: Ein Eisbär wird dort in einem Einkaufszentrum in Guangzhou (Kanton) gefangen gehalten, damit die Kunden und Besucher Selfies mit ihm machen können. Für Tierschützer ein Skandal!

Dieser Bär ist wohl der traurigste Eisbär der Welt!

Und das aus gutem Grund: Das arme Tier wird hier seit sechs Monaten in einer Art Aquarium in einem Einkaufszentrum zwischen Insekten und Exkrementen gefangen gehalten. Er wird hier als Kundenattraktion missbraucht.

Das im Südosten Chinas befindliche Einkaufszentrum Grandview Mall hält unter anderem auchBelugawale, Walrösser, Polarwölfeund Polarfüchse zur Belustigung der Einkaufsbummler.

Auch interessant
Diese Häschen haben einen Auftrag: Beweisen, dass sie süßer sind als Katzenbabys

Eine Schande und ein Skandal nach Meinung der vom Zustand des Eisbären schockierten Tierrechtsorganisation Animals Asia:

Eisbären brauchen enorm viel Lebensraum, um zu laufen, klettern, schwimmen und zu jagen. Die Liste ihrer Bedürfnisse ist so lang, dass sie sich in einem Wort zusammenfassen lässt: Was ein Eisbär wirklich braucht ist Freiheit!

Diese Freiheit möchte die Tierrechtsorganisation für den Eisbären erkämpfen, bevor seine Gesundheit noch mehr leiden muss.

Ein Aufruf zum Boykott ist ergangen, um die Kunden davon abzuhalten, ins Einkaufszentrum zu gehen. Es ist auch eine Petition in Umlauf. Letztere hat inzwischen schon mehr als 270 000 Unterschriften zusammengebracht.

Carina Levent
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen