Dreibeinige Streunerkatze verzaubert alle mit ihrem traurigen Blick!

In Kanada kommt ein dreibeiniger Kater aufgrund seines außergewöhnlichen Wesens und Verhaltens zu großer Berühmtheit. Wir erklären euch, was am Leben des ausdrucksstarken Bubby so besonders ist.

Dreibeinige Streunerkatze verzaubert alle mit ihrem traurigen Blick!
Weiterlesen
Weiterlesen

Menschen, die Katzen mögen oder selbst eine haben, versuchen immer wieder, Einblicke in die Persönlichkeit dieser oft rätselhaften Geschöpfe zu bekommen. Der Kater, der uns heute beschäftigt, gehört ohne jeden Zweifel zu den sehr mysteriösen Exemplar seiner Gattung.

Ein langes Leben als Streuner

Den größten Teil seines Lebens verbringt der erst spät auf den Namen Bubby getaufte Kater als Streuner in der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador. Niemand kann etwas zu seinem frühen Lebensabschnitt erzählen, allein sein Körper und sein Blick vermitteln einen kleinen Eindruck davon. In unserem Video könnt ihr euch Bubby mit seinem traurigen Blick ansehen.

Bubby hat während dieser Zeit sein linkes Vorderbein verloren und wohl auch dann seinen für Menschen einnehmenden bis verstörenden Blick erhalten. Seine traurigen Augen wirken ähnlich wie die eines Menschen.

Nach diesem weitgehend anonymen Teil seines Lebens soll Bubby dann einen Freund in dem Rentner Boyd Abbott finden, den er immer regelmäßiger besucht. Die beiden schließen eine enge Verbindung, in der Boyd das Essen liefert, Bubby die Gemeinsamkeit.

Der Kater bleibt abends bei dem alten Boyd, geht aber zum Schlafen wieder nach draußen, sein Streunerleben hat ihn zu sehr geprägt. Boyds Tochter Rhonda Wiseman berichtet über diese außergewöhnliche Verbindung CBC News gegenüber:

Mein Papa hat mit Bubby eine super Verbindung aufgebaut, sie haben sich echt nahe gestanden. Er ist sein kleiner Kumpel gewesen, seine Abendgesellschaft... sie haben sich geliebt.

Nach Boyds Tod wird Bubby wieder Vollzeitstreuner

Doch nach nicht langer Zeit verstirbt Boyd. Seine Familie stellt Bubby immer noch Essen hin, der Kater kommt aber immer weniger vorbei und verschwindet letztlich ganz. Ohne seinen Freund Boyd scheint ihn dieses Verhältnis nicht mehr zu interessieren.

Er streunert auf seinen drei Beinen weiter und keiner weiß mehr, wo er sich befindet. Zwei Jahre später taucht Bubby dann in dem lokalen Allround-Tierheim Exploits Valley SPCA Adoptables auf. Auf welchen Pfaden ist der freiheitsliebende Kater gerade dorthin gelangt?

Suchaktion führt zu Tierheimaufenthalt

Wie man dann erfährt, hat der ehemalige Nachbar von Boyd Abbott, Ray Pinsent eine Suchaktion gestartet, um den Kater wiederzufinden, der auch ihn in seinen Bann geschlagen hat.

Eines Tages erkennt Ray den Kater auf der Straße und jagt ihm ganze zwei Monate nach, bis er ihm letztlich ins Netz geht. Als Bubby plötzlich im ehemaligen Haus von Boyd Abbott auftaucht, setzt ihn der vorgewarnte neue Hausbesitzer fest und übergibt ihn Ray Pinsent. Ray möchte nämlich den mittlerweile nicht mehr ganz jungen Bubby vor dem einbrechenden harten Winter schützen.

Seinen letzten Lebensabend verbringt Bobby mehr als nur geliebt.  Angel Santos@Unsplash

Der Herzensbrecher findet einen glücklichen Hafen

Die Menschen im Tierheim Exploits Valley SPCA Adoptables lässt Bubby auch nicht unberührt. Sarah McLeod, die dort auf ehrenamtlicher Basis arbeitet, ist so hingerissen von ihm, dass sie Bubby sogar selbst adoptiert und mit nach Hause nimmt. Sie vertraut sich hierzu der Website LoveMeow an:

Ich möchte ihn einfach nur verwöhnen und lieben, jede ihm noch verbleibende Minute. [...] Er schnurrt, wenn er morgens aufwacht und wenn er jeden Abend schlafen geht. [...] Er muss wissen, dass er nun zuhause angekommen ist, für immer.

Nach fast zwei Jahren in Sarahs Obhut ist der alte Bubby dann in den Katzenhimmel aufgefahren. Sarah schmerzt diese Tatsache sehr, freut sich aber, ihm für seinen letzten Lebensabschnitt ein liebevolles und wohliges Zuhause gegeben zu haben.