Du möchtest eine Norwegische Waldkatze kaufen? Wir verraten dir, was du wissen musst!

Du möchtest eine Norwegische Waldkatze kaufen? Wir verraten dir, was du wissen musst!

Falls es dir die Norwegische Waldkatze angetan hat, du aber noch offene Fragen hast, bevor du dir so ein faszinierendes Tier zulegen willst, verrät dir Oh My Mag hier alles, was du vor dem Kauf über diese Katzenrasse wissen solltest.

Ursprung und Herkunft der Norwegischen Waldkatze

Wie ihr Name schon verrät, stammt die Norwegische Waldkatze oder Norsk Skogkatt aus Norwegen. Sie gehört zu den natürlichen Rassen und war lange Zeit in den dortigen Wäldern freilaufend. In Norwegen gilt sie seit jeher als mysteriöse und mystische Katze. Sie wird in skandinavischen Legenden mit Liebe und Spiritualität in Verbindung gebracht und kommt in Märchen und Kinderbüchern als Wünsche erfüllende Katzenfee vor.

Es heißt, Wikinger und andere Seefahrer haben Perserkatzen aus dem Orient mitgebracht. Vielleicht haben sich diese dann mit einheimischen Hauskatzen gekreuzt. Der Nachwuchs hat sich dann nach und nach den rauen Bedingungen der nordischen Winter angepasst. Ihr Fell muss dicker geworden sein, um sie vor der Kälte zu schützen. So wird nach und nach aus der Waldkatze eine Hauskatze.

In den dreißiger Jahren starten norwegische Züchter ein Zuchtprogramm. 1938 ist die Norwegische Waldkatze erstmals auf einer Ausstellung in Oslo zu sehen. Doch der Einbruch des Zweiten Weltkriegs unterbricht die Ausstellung, die erst in den siebziger Jahren wieder aufgenommen wird. Ab 1972 wird die Norwegische Waldkatze von Norwegischen Katzenzuchtvereinen und ab 1977 auch von der FIFe (Fédération Internationale Féline) anerkannt. Bei uns gehört sie inzwischen zu den zehn beliebtesten Katzenrassen.  

Charakter und Wesen der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze ist sehr sanft und gutmütig, ruhig und ausgeglichen, intelligent und einfühlsam. Sie ist menschenbezogen und anhänglich, anpassungsfähig und eignet sich gut als Haus- und Familienkatze, aber auch in der Wohnung. Sie verträgt sich gut mit anderen Katzen, Hunden und Kindern. Sie ist verspielt und klettert gern und sollte daher auch einen Kletterbaum haben. Sie hat einen ausgesprochenen Jagdinstinkt und schätzt Freilauf. Einsamkeit und alleine sein mag sie gar nicht.

Die Norwegische Waldkatze ist eine mittelgroße bis große Katze mit kräftigem, muskulösem Körperbau, langer Behaarung und wildem Aussehen. Sie wiegt drei bis siebeneinhalb Kilogramm, ist gesund und robust und neigt als natürliche Rasse auch zu keinen Erkrankungen, wie es viele kreierte Katzenrassen tun. Aufgrund ihres menschenbezogenen und anhänglichen Charakters wird sie oft mit einem Hund verglichen.  

Erziehung und Pflege der Norwegischen Waldkatze

Trotz ihres dicken Fells ist die Norwegische Waldkatze relativ pflegeleicht. Ihre langen, glänzenden, leicht öligen Deckhaare verfilzen und verknoten kaum. Länge und Dichte ihres Deckhaars hängen von der Jahreszeit ab. Im Sommer ist ihr Unterfell nur spärlich. Im Winter dagegen ist es dichter und wolliger und sollte daher regelmäßig gebürstet werden.

Auch interessant
Darum sollte es dich alarmieren, wenn dein Tier seinen Kopf gegen die Wand drückt

So richtig ausgewachsen ist die Norwegische Waldkatze erst im Alter von vier bis fünf Jahren. Sie kann in der Wohnung gehalten werden, wenn sie von klein an daran gewöhnt ist. Bekommt sie Freilauf, sollte sie sterilisiert und der Garten gesichert werden.

Die Norwegische Waldkatze ist eine sehr intelligente Katze und gern zum Spielen bereit.

Preis einer Norwegischen Waldkatze

Für eine Norwegische Waldkatze muss mit 800 bis 1.000 Euro gerechnet werden.

Zoe Klaus
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen