Jäger erlegt Wildschwein: Als er es aufschneidet, erlebt er sein blaues Wunder
Jäger erlegt Wildschwein: Als er es aufschneidet, erlebt er sein blaues Wunder
Weiterlesen

Jäger erlegt Wildschwein: Als er es aufschneidet, erlebt er sein blaues Wunder

Ein Jäger erlegt ein Wildschwein und will es ausnehmen, um es anschließend zu braten. Aber als er das Tier aufschneidet, macht er eine seltsame Entdeckung, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Ein amerikanischer Reddit-User erzählt eine bizarre Geschichte vom Bauernhof seiner Großeltern. Nachdem er ein Wildschwein erschießt, das es sich auf dem Grundstück der Großeltern gemütlich machen will, macht der Mann eine erstaunliche Entdeckung.

Jäger erschießt Wildschwein

Wildschweine sind in der Stadt Morgan Hill keine Seltenheit. Als ein junger Mann eins der Tiere erlegt und es zum Verzehr vorbereiten möchte, verschlägt es ihm die Sprache: Das Fleisch des Wildschweins ist blau.

Jäger erlebt beim Ausnehmen sein blauen Wunder (im wahrsten Sinne des Wortes!) EXTREME-PHOTOGRAPHER@Getty Images

Natürlich stellt sich natürlich die Frage, was dazu geführt hat, dass das Tier von innen ganz blau ist. Der Grund dafür ist relativ einfach: Das Wildschwein ist wahrscheinlich vergiftet worden.

Todesurteil

Nehmen Tiere mehr als 900 ppm Kupfer auf, bedeutet das meist ihr Todesurteil. Die roten Blutkörperchen lösen sich auf und es kommt zur Gelbsucht. Viele Tiere sterben nach einer Kupfervergiftung innerhalb von wenigen Stunden bis Tagen. Generell sollte Kupfer aber nicht verteufelt werden. Wir erklären euch, warum.

Leitungswasser kann giftig sein

Kupfervergiftungen können auch beim Menschen auftreten. Oft ist das der Fall, wenn Leitungswasser durch noch alte Kupferrohre fließt und man dieses ständig zu sich nimmt. Das bedeutet aber nicht, dass der Körper kein Kupfer benötigt.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung benötigen Erwachsene zwischen 1 und 1,5 g Kupfer. Wer zu viel davon aufnimmt, muss allerdings mit Krankheiten wie Arthritis, Entzündungen des Verdauungstrakts und Bluthochdruck führen. Da wünscht man sich schon fast eine eher harmlos anmutende Lebensmittelvergiftung.

Das Motto lautet also (wie so oft): Nicht übertreiben! Da gibt es nämlich ganz andere Dinge, die man eher nicht essen sollte. Für das arme Wildschwein kommt die Warnung leider ein bisschen zu spät.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen