Tierarzt schläfert Welpen ein: Dann passiert ein Wunder
Tierarzt schläfert Welpen ein: Dann passiert ein Wunder
Tierarzt schläfert Welpen ein: Dann passiert ein Wunder
Weiterlesen

Tierarzt schläfert Welpen ein: Dann passiert ein Wunder

Von Pia Karim

Ein erst acht Monate alter Hund soll eingeschläfert werden, weil das Tierheim überfüllt ist. Doch einige Minuten nach der Einschläferung passiert etwas Unglaubliches.

Der letzte Ausweg für Hundebesitzer oder Tierheime ist manchmal traurigerweise, einen Hund einzuschläfern. Oft plagen danach den Besitzer schwere Schuldgefühle. Nicht immer kann der Vierbeiner noch in letzter Sekunde gerettet werden.

Einschläfern als letzte Option

Aus diesem Grund sprechen Tierärzte oft Klartext mit den Hundebesitzern, um sie aufzuklären. Schließlich ist dies der härteste Teil im Job eines Tierarztes. Doch manchmal kommt es auch ganz anders.

Der Kings Harvest Pets Rescue No Kill Shelter ist bekannt dafür, kein Tier einschläfern zu lassen. Alle finden dort eine Unterkunft und dürfen leben. Doch nicht überall ist das der Fall: In vielen Tierheimen werden die Bewohner kaltherzig eingeschläfert, wenn nicht genug Platz für alle ist.

Dies ist auch bei Rudolph der Fall. Ein Tierarzt verabreicht dem erst wenige Monate altem Welpen eine Spritze, die sein Leben für immer beenden soll - nur, weil sie keinen Platz für ihn haben.

Ein Wunder geschieht

Doch nichts läuft wie geplant: Rudolph wacht wieder auf! Die Todesspritze kann ihm nichts anhaben. Nach dieser wundervollen Geschichte nimmt ihn das Tierheim Kings Harvest Pets Rescue No Kill Shelter auf. Denn dort bekommt er einen sicheren Platz und muss sich um seine Unterkunft keine Sorgen machen sowie den Tod nicht fürchten.

Auf Facebook teilt dieses ganz besondere Tierheim die Bilder von Rudolph und seine Geschichte, die viele rührt. Wie als hätte das Schicksal entschieden, dass für den kleinen süßen Vierbeiner einfach noch nicht die Zeit gekommen war.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen