Flughafen-Kontrolle: Corona-Spürhunde sind bereits in Finnland im Einsatz
Flughafen-Kontrolle: Corona-Spürhunde sind bereits in Finnland im Einsatz
Flughafen-Kontrolle: Corona-Spürhunde sind bereits in Finnland im Einsatz
Weiterlesen

Flughafen-Kontrolle: Corona-Spürhunde sind bereits in Finnland im Einsatz

Ein Hund, der Covid-19 erschnüffelt? Am Flughafen in Helsinki befinden sich bereits vier Hunde im Einsatz, um zu beweisen, dass das sehr wohl geht. Wir klären euch auf.

Drogenspürhunde bekommen jetzt Verstärkung, doch mit einem anderen Aufgabenbereich. Am Flughafen in Helsinki kommen nun Hunde zum Einsatz, um Covid-19-Infizierte aufzuspüren.

Spürnasen im Dienst gegen Corona

Während die besondere Spürnase von Hunden bereits beim Auffinden von Drogen, Sprengstoff oder Bargeld, vermissten oder verschütteten Personen eingesetzt werden, bekommen die talentierten Vierbeiner nun eine wichtige Rolle, um die Coronavirus-Pandemie in den Griff zu bekommen. Ihre Trefferquote liegt nämlich bei 80 Prozent.

Die Hunde der Organisation "White Nose" wurden in den letzten Monaten darauf trainiert, das neuartige Coronavirus zu erschnüffeln. Die vier Hunde namens Valo, E.T., K'ssi und Miina konnten davor schon Erkrankungen wie Krebs riechen, wie oenetz berichtet.

Corona-Spürhunde sind am Flughafen in Helsinki unterwegs.  Douglas Sacha@Getty Images

Pionier-Hunde in Finnland

Bisher ist Finnland das erste Land, das Hunde derartig fortgeschritten in Bezug auf die Covid-19-Bekämpfung einsetzt. Auch von Dubai ist bekannt, dass Corona-Spürhunde am Flughafen verwendet werden, doch in Finnland gibt es schon Studien zu den Auswertungen und dem Training. Flughafen-Chefin Ulla Lettijeff weiß:

Wir gehören zu den Pionieren. Soweit wir wissen, hat kein anderer Flughafen versucht, den Geruchssinn von Hunden in so großem Umfang gegen Covid-19 einzusetzen.

Im Juli wurde bereits eine Studie im Fachmagazin "BMC Infectious Diseases" veröffentlicht. Diese zeigt, dass der Großteil der Proben von den trainierten Hunden richtig ausgewertet wurde. Trotzdem ist die Kontrolle mit Corona-Spürhunden am Flughafen in Helsinki noch in einer Testphase und auf freiwilliger Basis. Eine gute Möglichkeit, wenn man erste Symptome nicht richtig einordnen kann.

Freiwilliger Test

Passagiere können dabei ein Tuch über ihre Haut gleiten lassen und es dem Team mitgeben. In einem separaten Raum schnüffelt der "White Nose"-Hund und erkennt das Coronavirus.

Zumindest geht man davon aus. Denn Covid-19 hat keinen Geruch, sondern SARS-CoV-2 verändert die Zelle im menschlichen Körper und dadurch den Geruch, den die Zelle abgibt.

Bei positivem Ergebnis wird ein klassischer Corona-Test gemacht. Internationale Gesundheitsbehörden und Unternehmen zeigen vermehrt ihr starkes Interesse an der Ausbildung der Organisation "White Nose". Wer weiß, vielleicht sehen wir bald überall Corona-Spürhunde? Die Übertragung des Coronavirus auf Tiere ist nämlich eigentlich ausgeschlossen, auch wenn in seltenen Fällen Haustiere an Covid-19 erkranken.

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen