Gute Nachrichten: Der Riesenpanda ist nicht mehr vom Aussterben bedroht
Gute Nachrichten: Der Riesenpanda ist nicht mehr vom Aussterben bedroht
Weiterlesen

Gute Nachrichten: Der Riesenpanda ist nicht mehr vom Aussterben bedroht

Der Riesenpanda konnte von der Liste der bedrohten Tierarten genommen werden. Bei der letzten Konferenz der Weltnaturschutzunion (IUCN) in Honolulu hieß es, der Riesenpanda sei jetzt nicht mehr bedroht, sondern nur noch gefährdet.

Der Schutz des Riesenpandas war bei vielen Naturschutzorganisationen wie dem WWF, der ihn sogar in sein Logo aufnahm, jahrelang eine Priorität.

Die Weltnaturschutzunion IUNC gab jetzt bekannt, dass der Riesenpanda nicht mehr vom Aussterben bedroht sei.

Tatsächlich hat die Anzahl der Riesenpandas innerhalb von zehn Jahren um 17 % zugenommen, während Experten 2009 noch befürchteten, dass er schon nach drei Generationen ausgestorben sein würde.

Zu den 67 in Gefangenschaft lebenden Pandas kommen jetzt 2060 freilebende Pandas in China, darunter an die 200 Jungbärchen.

Die Weltnaturschutzunion ist der Meinung, dass die Bemühungen zur Erhaltung seines Lebensraums sowie das gezielte Aufforsten von Bambuswäldern dazu beigetragen haben, seinen Lebensraum wieder zu erweitern.

Von nun an gilt der Riesenpanda nur noch als gefährdete Tierart. Die Bemühungen zu seiner Erhaltung müssen nichtdestotrotz weitergehen.

Von der Redaktion
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen