Heiße Temperaturen: So übersteht dein Vierbeiner die Hitze am besten

Heiße Temperaturen: So übersteht dein Vierbeiner die Hitze am besten

Natürlich leiden wir alle unter der extremen Hitzewelle. Nur verfügen unsere Vierbeiner über weniger Möglichkeiten als wir, ihre Körpertemperatur zu regulieren. Ihr Wärmeregulation funktioniert anders als die des Menschen. Hier sind ein paar Tipps, wie ihr eure Vierbeiner am besten durch die Hitzewelle bringt.

Am heißen Tagen bieten sich uns Menschen verschiedene Möglichkeiten an, uns abzukühlen. Wir können uns entkleiden oder leichtere Kleidung anlegen, kalt duschen oder uns einen Ventilator kaufen. Für unsere Vierbeiner sieht das Hitzeproblem dagegen ganz anders aus. Sie haben diese Möglichkeiten nicht. Was können wir tun und wie können wir ihnen am besten helfen, um über die Hundstage zu kommen?

1. Halte immer frisches Wasser für ihn bereit

Wasser ist für den Hund gerade bei dieser Hitze extrem wichtig. Hören wir doch gerade an derartigen Hundstage, wie sehr es darauf ankommt, dem Körper durch ausreichendes Trinken zu helfen, gegen die Hitze anzukämpfen und nicht zu dehydrieren. Und was für uns Menschen gilt, gilt natürlich auch für Tiere!  

Achte immer darauf, dass dein Hund einen Trinknapf mit ausreichend frischem Wasser zur Verfügung hat. Wird es zu schnell warm, solltest du es häufig wechseln (und nicht einfach eiskaltes Wasser dazugeben). Es gibt im Handel auch praktische Wasserspender für Hunde, an denen er sich ganz einfach bedienen kann!

2. Er braucht ein kühles, schattiges Plätzchen

Ob in einem Haus oder in einer Wohnung, dein Hund sollte immer einen kühlen, schattigen Raum zur Verfügung haben, in den er sich zurückziehen und sich ausruhen kann. Hunde sind viel hitzeempfindlicher als wir, besonders wenn sie schon älter sind und ein dickes Fell haben. Er wird es zu schätzen wissen, wenn er so einen Rückzugsort hat, an dem er die ihm notwendige Frische finden und seine Körpertemperatur regulieren kann.

Und selbstverständlich sind lange Spaziergänge in der Mittagshitze und in den heißesten Stunden sind zu vermeiden. Geh lieber in den frühen Morgenstunden und späten Abendstunden mit ihm spazieren.

3. Achte darauf, dass er keinen Hitzschlag bekommt

Weißt du, woran du einen Hitzschlag bei deinem Hund erkennen kannst? Bestimmte Anzeichen sollten dich sofort alarmieren. Wenn dein Hund stark oder sehr schnell hechelt, seine Körpertemperatur ungewöhnlich hoch ist, wenn er erbricht oder Durchfall hat und wenn er zittert und sich lethargisch verhält oder sogar das Bewusstsein verliert.

Solltest du bei deinem Hund eines dieser Symptome beobachten, ist schnelles Handeln angesagt. Bring ihn so schnell wie möglich an einen schattigen, kühlen und gut durchlüfteten Ort. Benetze ihn mit frischem aber keinesfalls eiskaltem Wasser und biete ihm ausreichen zu trinken an. Wenn sich sein Zustand nicht umgehend bessert, solltest du ihn zum Tierarzt bringen…

4. Und natürlich… Lass deinen Hund niemals in einem in der Sonne stehenden Fahrzeug zurück 

Auch interessant
Ikea-Hack: Aus drei einfachen Regalen macht er dieses tolle neue Möbelstück

Was für viele selbstverständlich klingt, ist den Statistiken nach, immer noch nicht bei allen angekommen. Es gibt heutzutage leider immer noch unverantwortliche Hundebesitzer, die meinen, ihren Hund fünf Minuten im Auto lassen zu können, um einen kurzen Einkauf zu tätigen, und nicht begreifen, dass sich der Fahrzeuginnenraum innerhalb kürzester Zeit aufheizt, selbst bei teils geöffneten Fenstern! 

Die Temperatur im Innenraum eines in der Sonne stehenden Fahrzeug kann innerhalb weniger Minuten schon auf 50 bis 60 Grad Celsius und mehr ansteigen!

Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen