Hitzewelle: Das sollte jeder Haustierbesitzer wissen

Hitzewelle: Das sollte jeder Haustierbesitzer wissen

Draußen ist es heiß, und es scheint, als würde es auch noch ein bisschen so bleiben. Während ihr den Sommer genießt, vergewissert euch jedoch auch, dass es euren Hautieren gut geht!

Mit diesen Tipps wird euren Haustieren nicht zu heiß:

1. Lasst eure Tiere NIEMALS in heißen Autos. Selbst wenn es nur ganz kurz ist, die Temperatur im Auto steigt schnell, und das kann sehr gefährlich werden.

2. Achtet darauf, dass eure Fellfreunde genug trinken - stellt sicher, dass in ihrem Napf immer Wasser ist und sie ein schattiges Plätzchen zum Ausruhen haben.

3. Tiere können auch einen Sonnenbrand kriegen! Es gibt spezielle Sonnencremes für Tiere. Es ist gut, wenn ihr diese auf die Nase, die Spitzen der Ohren - und alle Körperbereiche, die der direkten Sonne ausgesetzt sind - auftragt.

Auch interessant
Welche Lebensmittel verursachen Pickel? Das sind die Übeltäter!

4. Eure Tiere brauchen trotz der Hitze Bewegung. Aber passt auf, dass sie sich beim Spaziergang nicht die Pfoten auf dem heißen Asphalt verbrennen. Ihr könnt das ganz einfach mit euren Händen testen - ist es zu heiß für euch, ist es auch zu heiß für euer Tier. Am besten ist es, wenn ihr früh morgens und später am Abend spazieren geht, dann ist es draußen kühler, und auch die Wege sind nicht mehr so heiß.

Bleibt aufmerksam und achtet auf Anzeichen eines Hitzschlags. Dazu gehören: Starkes Hecheln, glasige Augen, schnelle Herzfrequenz, Schwierigkeiten beim Atmen, übermäßiger Durst, Schwäche, Fieber, Schwindel, mangelnde Koordination, verstärkter Speichelfluss, Erbrechen, eine dunkelrote Zunge, Krämpfe und Bewusstlosigkeit.

Wenn ihr das Gefühl habt, euer Tier leidet an einem Hitzschlag, bringt es sofort zum Tierarzt.

Lea Pfennig
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen